Bayerische Meisterschaften der langen Strecken in Würzburg

Lars Grundheber gewinnt den Titel über 1500 Kraul

Traditionell beginnt das Schwimmerjahr mit den Bayerischen Meisterschaften über die langen Distanzen. Am vergangenen Wochenende kämpften die Bayerische Mittel- und Langstreckler in Würzburg um gute Ergebnisse. Die Sportler des SC Delphin Ingolstadt hatten sich am Jahresanfang mit Skilanglauf und Schwimmen im Trainingslager in Schwung gebracht und wollten sich jetzt einem ersten Wettkampftest unterziehen.

Lars Grundheber (99) konnte an sehr gute Ergebnisse der Vergangenheit anknüpfen, begann seinen Wettkampf über die 1500 Meter Kraul mit großer Geschwindigkeit und bewies Stehvermögen auch im letzten Drittel der Strecke. Nach neuer persönlicher Bestzeit von 19:14,6 errang er den Titel in seinem Jahrgang. Auch auf der Lagenmittelstrecke über vierhundert Meter setzte er mit 5:31,7 einen vorläufigen Altersklassenbestwert, den nur ein Konkurrent aus Burghausen unterbieten konnte.

Fabian Müller (94) hatte sich wieder viel vorgenommen und die Vorbereitung entsprechend motiviert bestritten. Durch einen Virus gehandicapt schwamm er über die lange Kraulstrecke trotzdem noch zum sechsten Platz in der offenen Wertung (17:11,9), musste aber danach krankheitsbedingt das Handtuch werfen. Christopher King (94), ebenfalls gut vorbereitet am Start, konnte seine 1500-Meter-Bestzeit auf 17:53,0 drücken und damit den neunten Rang der offenen Klasse belegen. Die Vielseitigkeitsprüfung über vierhundert Meter beendete er nach 5:02,8 als 6. der Juniorenklasse. Ebenfalls in Medaillennähe schwamm Andreas Rein (Jahrgang 1999), der nach dem Trainingslager ansteigende Form nachweisen konnte. Mit 19:53 (1500 Kraul – 4.) und 5:50,7 (400 Lagen – 5.) stellte er dabei persönliche Bestwerte auf. Simon Diepold (Jahrgang 1997) verbesserte sich über die lange Freistildistanz auf 19:08 (Rang 6) und über vierhundert Meter Lagen auf 5:21,7 (6.). Moritz Mayer powerte sich im Jahrgang 1996 über 1500 Kraul auf 18:21 (7.), genauso wie Lukas Meilinger mit 20:10,5 (7.) im Jahrgang 1999 und Quentin Wölflick (98) mit 5:37,2 (7.) über vierhundert Lagen. Livia Herle (1996) ging die 400 Meter Lagen mit Bestzeit auf den hundert Schmetterling an (1:16), um am Ende mit 5:35,0 auf den zehnten Platz einzukommen.

Delphine zeigen starke Leistungen beim 2. Sprintcup in Eichstätt

25 Schwimmer des SC Delphin waren am 14./15.01. beim 2. Internationalen Sprintcup mit Eichstätt dabei. Obwohl dieser Wettkampf sehr früh in neuen Jahr war und als Standortbestimmung genutzt werden sollte, konnten sich die jungen Delphine gegen die Konkurrenz behaupten und voll überzeugen. So stand am Ende mit 38x Gold, 18x Silber und 15x Bronze eine tolle Ausbeute zu Buche.

Voll überzeugen konnte einmal mehr Gina-Sophie Hildebrandt (02), die alle ihre 6 Rennen gewann und somit erfolgreichste Ingolstädterin war und sich mit ihren Zeiten in der bayerischen Spitze etablierte. Je 4x auf dem 1.Platz landeten Leon Maurer, Raphael Mooser (beide 01) und Timo Grundheber (2002) mit sehr starken Resultaten. Über drei Siege freuen konnten sich Kirsten Lehrer (96), Katharina Maria Spreng (97) und Sara Seidel (99) sowie Joshua Siegesmund (98). Zu den Siegern zählten auch Anabell Knoll (96), Jana Gottschalk (99), Madeleine Höfl (00), Sofie Nixdorf (00), Thomas Martens (00), Kevin Knauer (00), Uli Reinfeld (97), die alle mit mit weiteren Podestplätzen aufhorchen ließen.

Starke Leistungen, einige Medaillen und tolle Bestzeiten gab es für Valentina Bräu (97), SaschaNikola Santa (01)und Kevin Kertesz (00). Mit Podestplätzen und durch schnelle Zeiten überzeugen konnten auch Franziska Ertl (96), Paula Campos (01), Sabrina Brechtelsbauer (00), Jan Grundheber (96), Jonas Drieling (01), Joshua Hollweck (01) und Julian Billes (01)