Saisonauftak nach Maß

Am vergangenen Wochenende trafen sich insgesamt 304 Schwimm-Sportler aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz beim 33. Internationalen Raiffeisen-Herbstmeeting in St. Johann in Tirol zum ersten Kräftemessen in der Saison 2013/2014. Mit von der Partie auch 12 Athleten vom SC Delphin Ingolstadt, für die jedoch nach Neuformierung der Gruppe eher der Teambuilding-Gedanke denn der Leistungscharakter im Vordergrund stand.

Delphine beim Saisonauftakt in Tirol

Delphine beim Saisonauftakt in Tirol

Die mittlerweile 33. Auflage des Herbstmeetings wurde auch in diesem Jahr in der in malerischer Kulisse direkt unter dem Kitzbühler Horn gelegenen Panorama-Badewelt mit dem traditionellen Einmarsch der Mannschaften eröffnen. Zu fröhlicher Marschmusik folgten neben den Vereinen aus den Schwimmhochburgen Leipzig und Hamburg auch die angereisten Ingolstädter der Deutschen Fahne und strahlten bei herrlichem Spätsommer-Wetter mit der Sonne um die Wette – ein gelungener Start in das Teamevent-Wochenende. Dass es den „Delphinen“ jedoch nicht nur um den Spaß ging, zeigte sich schnell.

So gewann der ohne Training direkt aus dem Urlaub angereiste William Stark (2001) nicht nur 2 Silbermedaillen über 100m Rücken und Freistil, sondern ließ dem Ganzen noch eine neue Bestzeit auf der Schmetterlingsstrecke folgen. Kaum weniger stark präsentierte sich mit 3 neuen Bestzeiten nach nur einer Woche Training der ein Jahr ältere Jakob Schmidt. Besonders hervorzuheben ist hier seine Leistung über 100m Freistil in 1:08,72 min, die mit dem Bronzeplatz belohnt wurde.

Offensichtlich gut erholt ging auch die 16-jährige Katharina Spreng an den Start. Nach Saisonbestleistung auf der Freistilstrecke, setzte sie in ihrer Paradedisziplin Schmetterling sogar noch einen drauf, und belohnte sich in sehr guten 1:14,10 min mit der Silbermedaille. Das letzte Edelmetall für den SC Delphin gewann mit Sara Kuhls die jüngste Ingolstädterin. Nach 0:55,59 min über 50m Brust fand sich die erst 8-jährige Sara freudestrahlend auf dem 3. Stockerlplatz wieder.

Dass es letztendlich nicht noch mehr Medaillen geworden sind, war dann eher der starken Konkurrenz, denn der Leistung der weiteren Ingolstädter geschuldet. So bewiesen nicht nur die Nachwuchsschwimmer Madeleine Höfl (2000) und Julia Kuhls (2001) mit 1:33,40 min über 100m Brust bzw. 1:15,26 min über 100m Freistil Frühform, sondern zeigten auch die arrivierten Schwimmer Judith Hess (1998), sowie Merilyn Stark und Jana Gottschalk (beide 1999) mit neuen Bestzeiten Willensstärke. Und auch wenn es für die weiteren Ingolstädter Teilnehmer Sabrina Brechtelsbauer, Sophia Leicht und Franziska Pöppel noch nicht ganz zu Bestzeiten gereicht hat, zeigten auch sie mit guten Leistungen, dass in dieser Saison noch mit ihnen zu rechnen ist.

Delphine mit Trainer Sascha Kuhls

Einen schönen Abschluss fand der Teamevent schließlich beim gemeinsamen Pizzaessen und anschließendem Besuch der Sommerrodelbahn in Oberaudorf. Und dennoch machte sich auf der Heimreise etwas Wehmut breit, denn trotz Saisonauftakt nach Maß, sind die Aussichten für den SC Delphin Ingolstadt derzeit leider nicht so rosig. Nach kurzfristiger Verlängerung der Renovierungszeiten der Haupttrainingsstätte Hallenbad „Ochsenschlacht“ fehlt die Wasserfläche um auch in den Wintermonaten nicht nur den Leistungsschwimmern die Möglichkeit zu bieten ihren Sport auf höchstem Niveau weiter zu führen, sondern auch Hunderte von Kindern zu sicheren Schwimmern auszubilden. Gleiches gilt natürlich auch für die Ingolstädter Wasserwaller, Triathleten und die DLRG. Entsprechend liegt die letzte Hoffnung für alle Schwimmbegeisterten in der für die nächste Woche zur Entscheidung stehenden Einhausung des Freibades.

(von Sascha Kuhls)