Paul Huch krönt Ingolstädter Schwimmerfolge mit hervorragenden Rückenleistungen

15 Schwimmer aus Ingolstadt waren am Wochenende vor den Weihnachtsfeiertagen beim traditionellen Wettkampf des Schwimmclubs Berlin am Start.

Delphine beim Weihnachtsschwimmen in Berlin 2014

Delphine beim Weihnachtsschwimmen in Berlin 2014

Im schnellen fünfzig-Meter-Becken an der Friedrichshainer Landsberger Allee zeigte Paul Huch (Jahrgang 1996) auf den Rückenstrecken teilweise herausragende Leistungen. Im letzten Lauf über fünfzig Meter erreichte er nach Turbo-Tauchphase die Messtafel in 26,2 Sekunden und damit Bayerischen Altersklassenrekord. Auf der doppelten Distanz zeigte Huch eine optimale Wasserlage mit gleichmäßigem Tempo und schlug nach 57,15 Sekunden ebenfalls als Erster an. Mit 2:09,4 über 200 Meter Rücken war der Goldhattrick von Paul in Berlin perfekt. Ab  Anfang Januar 2015 wird er das Abenteuer USA in Angriff nehmen, um Studium und Hochleistungssport optimal zu organisieren und seine schwimmerischen Fähigkeiten noch besser auszuschöpfen.

Weiterlesen

Jahresabschluss nach Maß

Am Wochenende des 3. Advent trafen sich insgesamt 269 Athleten aus 17 Schwimmvereinen bei der bereits 37. Auflage des Internationalen Feuerbacher Schwimmfest zum Wettstreit um Preisgelder, Medaillen und Urkunden. Mit von der Partie erstmalig auch 10 Schwimmer/innen der LG1b des SC Delphin Ingolstadt, die nach ihrem letztjährigen Ausflug ins österreichische Salzburg heuer im fernen Baden-Württemberg das Sportjahr 2014 ausklingen ließen, und dies – nicht zuletzt aufgrund des Ausbruchs aus der gewohnten Wettkampf-Routine im Kreise der immer gleichen Konkurrenz – überaus erfolgreich…12_14_Gruppenfoto LG1b in Stuttgart_1000px Allen voran dieses Mal die 15-jährige Sophia Leicht, die in der Jahrgangsgruppe 1999/2000 einem 2. Platz über 50m Freistil gleich 4 Siege in Serie folgen ließ. Herauszuheben sind hierbei ihre Leistungen über 50m und 100m Rücken in starken 0:35,37 und 1:15,23. Kaum weniger erfolgreich präsentierte sich in derselben Wertungsklasse mit 3 Gold- und 2 Silbermedaillen der ein Jahr jüngere Jakob Schmidt. Die wohl beste Leistung zeigte Jakob hierbei wohl über 200m Freistil in einer Zeit von 2:17,51, mit der er nicht nur seine Bestzeit um gut 5 Sekunden steigerte, sondern auch seine Ambitionen für eine erstmalige Teilnahme an den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in 2015 unterstrich.

12_14_WK in Stuttgart - Mit einem Lächeln im Ziel_1000px

Ambitionierte Leistungen

Ebenfalls mit 5 Medaillen beschloss die 18-jährige Livia Herle den Wettkampf; im Gegensatz zu Sophia und Jakob jedoch mit einem vollständigen Medaillensatz, standen am Ende doch 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze für sie zu Buche. Darüber hinaus durfte sich Livia, neben herausragenden Leistungen über 200m Brust in 2:56,38 und 200m Freistil in 2:20,64, mit denen sie sich für die im Februar anstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften empfahl, auch über die erste Finalteilnahme ihrer Karriere freuen; dass sie auf ihrer Nebenstrecke 50m Schmetterling ihre Bestzeit aus dem Vorlauf dann nicht mehr „toppen“ konnte, war schlussendlich zweitrangig – das Wochenende war gerettet und das Grinsen aus Livia’s Gesicht nicht mehr wegzubekommen.

Mit Uli Reinfeld (1997) und Judith Hess (1998) gelang es 2 weiteren „Delphinen“ einen kompletten Medaillensatz zu erschwimmen. Dies ist besonders deshalb erfreulich, weil beide Schwimmer in der Vergangenheit immer wieder mit individuellen Problemen zu kämpfen hatten. Während Uli seinem Ehrgeiz geschuldet meist zu viel trainierte, in Folge dessen mit häufigen krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatte und dann, wenn es darauf an kam, nicht die erwartete Leistung brachte, haderte Judith als Trainingsweltmeisterin im Wettkampf immer wieder mit ihren Nerven. Diese Schwierigkeiten scheinen jetzt aber wohl überwunden – Uli hat das für ihn persönlich richtige Maß zwischen Belastung und Erholung gefunden und trainiert seit Monaten fast krankheitsfrei und Judith hat offenkundig endlich das Vertrauen in die eigene Stärke entdeckt. So gelang beiden Schwimmern nicht nur bei jedem Einzelstart eine persönliche Bestzeit, sondern auf einigen Strecken sogar vereinsintern der Sprung in die Top 5 der Saisonbestenliste – Uli in 1:06,89 über 100m Lagen und Judith in 2:22,61 über 200m Freistil.

 „Starker“ Auftritt

Sehr erfreulich auch die Leistungen der 15-jährige Merilyn Stark, die widererwarten souverän den Wettkampf meisterte und auf fremder Bühne gleich mit 5 Bestzeiten auftrumpfte, was gleichzeitig auch noch mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen belohnt wurde. Zudem sicherte sie sich damit bereits jetzt mit 3 Pflichtzeiten für die Oberbayerischen Jahrgangsmeisterschaften 2015 mehr Starts als noch in 2014!

In Topverfassung präsentierte sich auch der 14-jährige Thomas Martens. Mit Verbesserungen von bis zu 12 Sekunden gelang auch ihm zweimal der Sprung auf’s Stockerl – 1x Silber und 1x Bronze waren der Lohn für konsequentes Training und eine konzentrierte Wettkampfleistung. Auch wenn er am Ende mit 1x Gold und 1x Bronze ebenfalls 2 Medaillen sein Eigen nennen konnte, war der gleichaltrige Kevin Knauer nach gerade überwundener Krankheit noch nicht in der Lage seine gewohnte Leistung abzurufen. Allerdings ließen die abschließenden 200m Rücken in 2:47,47 bereits für die nächsten Wettkämpfe wieder hoffen.

Jeweils eine Silbermedaille konnten sich die beiden jüngsten Schwimmer der LG1b Theresa Schludi und William Stark (beide 2001) sichern. Während sich William über 200m Freistil um sage und schreibe 12 Sekunden auf 2:32,97 verbesserte und sich damit erstmalig die Pflichtzeit für die Oberbayerischen sicherte, darf Theresa nach ihrer Leistung in 2:47,31 über 200m Rücken sogar von einer Teilnahme an den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften träumen. Nichts desto trotz bedeuten noch fehlende 3,5 Sekunden, dass konzentriert weitertrainiert und krankheitsbedingte Ausfälle vermieden werden müssen.

12_14_WK in Stuttgart - Anfeuern am Beckenrand_1000px

Teamspirit

In der abschließenden 4x 50m Freistil-Mixedstaffel zeigte die LG1b schließlich noch einmal Teamgeist. Nicht zuletzt Dank des lautstarken Anfeuerns der Teamkollegen am Beckenrand überwand sich die Staffel noch einmal zu einer Spitzenleistung und sorgte mit mannschaftlicher Geschlossenheit in einer Zeit von 1:56,75 hinter den Topteams aus Sindelfingen und Waiblingen mit Platz 3 für einen gelungenen Wettkampf- und Jahresabschluss und verabschiedet sich damit in die wohlverdiente „Weihnachtspause“.

(Sascha Kuhls)

Andreas Rein und Lars Grundheber schwimmen für die Bayernauswahl

Am dritten Adventswochenende fand in Dornbirn (Österreich) der traditionelle Kurzbahnländerkampf Österreich-Hessen-Bayern statt. Startberechtigt waren Mädels der Jahrgänge 2000 und jünger, bei den Burschen 1998 und jünger. Lars Grundheber und Andreas Rein (beide Jahrgang 1999) konnten sich auf Grund sehr guter Vorleistungen für diesen internationalen Vergleich qualifizieren.

Weiterlesen

Delphine überzeugen in Erlangen

Am Nikolauswochenende fand in Erlangen der traditionelle Röthelheimcup statt. Eine große Manschaft, insgesamt 64 Nachwuchsschwimmer aus Ingolstadt, nahm an der 20. Jubiläumsausgabe dieses Wettkampfes statt. In der Endabrechnung konnten die Delphine hinter der neugegründeten SG Mittelfranken den 2. Platz in der Mannschaftswertung belegen.

Weiterlesen