Lars Grundheber vom Schwimmclub Delphin mit hervorragenden Resultaten bei der Deutschen Kurzbahnmeisterschaft in Wuppertal

 

In der vergangenen Woche fanden in Wuppertal die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften statt. Hier testete Lars Grundheber (Jahrgang 1999) das erste Mal nach seinem Wechsel zum Bundesstützpunkt Würzburg die Form bei einem Saisonhöhepunkt.  Dies gelang hervorragend.

Beim ersten Wettkampf über 400 Meter Lagen verbesserte er seine  Bestleistung von der bayerischen Meisterschaft im Oktober noch einmal um 11 Sekunden auf 4:25, wobei vor allem die schnellen 1:16 auf der Brustteilstrecke herausstachen. Damit belegte er in der offenen Wertung den 25. Platz.

Keine 2 Stunden später absolvierte Lars mit den fünfzehnhundert Kraul die nächste anspruchsvolle Distanz. Er schwamm mit 16:00 (23.) um Hundertstel an der Schallmauer vorbei und erzielte wieder persönliche Bestzeit.

Die beiden Resultate in Wuppertal sollten Lars Grundheber Auftrieb geben für die nächsten harten Trainingsmonate zur Vorbereitung auf die sportliche Höhepunkte im Freiwasserbereich.

5 Delphine für „Oberbayern“ siegreich

Ingolstadt / Augsburg (KS)

Am vergangenen Samstag trafen sich die Auswahlmannschaften der Bezirke zum mittlerweile
4. Bayrischen Vergleichswettkampf der 8- bis 10-Jährigen im Hallenbad Augsburg-Haunstetten.
Das Kriterium für die Aufnahme in die Auswahlmannschaft war der Sieg bei den Oberbayerischen Jahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn Anfang Oktober in Ingolstadt in einer der Einzeldisziplinen Rücken, Brust, Freistil und Lagen; bei den 8-Jährigen auf der 50m-Distanz, bei den 9-Jährigen über 100m und den 10-Jährigen auf der 200m-Strecke.

 

Dies gelang seitens des SC Delphin Ingolstadt im Jahrgang 2005 Sara Maria Krönert und Maximilian Hagl jeweils über 200m Rücken, Sara Kuhls über 200m Brust und im Jahrgang 2007 Christina Schulz über 50m Brust. Zudem rutschte nach krankheitsbedingter Absage einer anderen Schwimmerin die Schmetterling-Spezialistin Alina Drieling (ebenfalls JG 2005) noch kurzfristig ins Team nach, so dass die Delphine mit gleich 5 Schwimmern den größten Teil der 20-köpfigen Auswahlmannschaft „Oberbayern“ stellten.

 

Statt einfach nur dabei zu sein…


Doch dass die Schanzer mehr wollten, als einfach nur dabei zu sein, zeigte sich bereits bei den ersten Einzelstarts über die 200m Rücken. In 2:47,88 gewann Sara Maria Krönert nicht nur überlegen, sondern verbesserte auch ihre persönliche Bestzeit um knapp 10 Sekunden und schwamm sich damit auf Platz 5 der deutschen Jahrgangsbestenliste. Kaum weniger gut präsentierte sich Maximilian Hagl, der sich in 2:56,77 um gut 6 Sekunden steigern und damit für Oberbayern einen 2. Platz erkämpften konnte.

 

… mal eben auf den Einzelstrecken in die „Deutsche Spitze“ geschwommen…

 

Und auch die beiden Brustschwimmer Sara Kuhls und Christina Schulz zeigten, was in ihnen steckt. So absolvierte Sara bereits die 100m in Bestzeit, zog bis zum Ende durch und gewann mit knapp 4 Sekunden Vorsprung in 3:15,53. Mit dieser Zeit liegt nun auch sie deutschlandweit in den „Top-Ten“ über 200m Brust. Die erst 8-jährige Christina bestätigte in guten 0:52,01 über 50m Brust ihre Bestzeit vom Oberbayrischen Mannschaftspokal aus der Vorwoche und sicherte mit Platz 2 weitere wichtige Punkte für die Mannschaft.

 

…und mit den Staffeln zum Gesamtsieg für „Oberbayern“!

 

Ihre weiteren Starts absolvierten die Delphine in den Mixed-Staffeln (6x 50m in Rücken, Brust und Freistil,
4x 50m Lagen und 12x 50 Freistil) und sammelten – wie nicht anders zu erwarten – auch hier fleißig Punkte und Bestzeiten. So zum Beispiel Alina Drieling in 0:39,05 und 0:33,48 über 50m Schmetterling bzw. 50m Freistil, Sara Maria Krönert und Maximilian Hagl auf der 50m Rückenstrecke in 0:36,91 bzw. 0:38,78, Sara Kuhls in 0:44,29 über 50m Brust und Christina Schulz in 0:41,02 über 50m Freistil.

 

Letztendlich gewannen die Oberbayern (269 Punkte) überlegen vor den Auswahlmannschaften aus Oberfranken (224 Punkte) und der Oberpfalz (209) und durften sich damit zum 4. Mal in Folge bei der Siegerehrung über die Goldmedaille freuen.

IMG_8062 IMG_8074

Schanzer Schwimmer mit sehr guten Mannschaftsresultaten beim Bayerischen Jugendstaffelfinale in Nürnberg

Am vergangenen Wochenende fanden im neuen Nürnberger Langwasserbad die bayerischen Finalwettkämpfe des deutschen Jugendstaffelwettbewerbs im Schwimmen (DMSJ) statt.

Vier Mannschaften des Schwimmclubs Delphin Ingolstadt hatten sich im oberbayerischen Bezirksfinale mit guten Leistungen für dieses Event qualifiziert.

Die Jugend A (1998/99) mit Emanuel Höfl, Maximilian Fuchs, Lukas Meilinger, Christoph Mooser, Andreas Rein, Joshua Siegesmund und Quentin Wölflick ging als klarer Favorit ins Rennen und wurde am Ende mit der starken Gesamtzeit von 20:56 dieser Rolle gerecht. Vor allem in der Rückenstaffel erzielten die vier Athleten mit 4:09 eine überragende Endzeit.

Die Jugend B (2000/ 2001) mit Daniel Chen,  Jonas Drieling,  Fabian Heinemann,  Joshua Hollweck,  Kevin Kertesz und Raphael Mooser erreichte als drittplatziertes Team das Landesfinale. Auch diese Burschen konnten mit ausgewogenen Leistungen in allen Lagen und einer starken Gesamtzeit von 21:53 den Bronzerang sichern.

Manuel Bösl, Simon Göpffarth, Jonas Kastl, Philipp Richter und Maximilian Zech schwammen als Ingolstädter C-Jugend  in 26:36 zu einem völlig überraschendem dritten Platz und trugen bei der abschließenden Siegerehrung stolz ihr Edelmetall.

Die Mädels der Jugend B (00/01; Gerrard, Höfl, Kuhls, Päsler, Schmid, Siebler, Waal) steigerten sich gegenüber dem Bezirksausscheid nicht nur um über eine halbe Minute auf 24:34, sie kletterten auch einen Platz weiter auf Rang vier in der Endabrechnung.