Ingolstädter Delphine zu Gast in Slowenien

Hervorgehoben

Ingolstadt / Kranj – Schanzer zu Gast bei den European Masters Championships.

Vom 02.09. – 07.09.2018 fanden die European Masters Championships in Kranj in Slowenien statt – mit dabei natürlich auch 5 Delphine aus Ingolstadt.

Und diese reisen mit stolz geschwellter Brust wieder nach Hause. Bei 19 Einzelstarts kamen die Schanzer 8x unter die Top 10 und zeigten der internationalen Konkurrenz ihre starke Form.

In besonderer Verfassung war dabei Christian Frick (Jahrgang 1973), der es 2x sogar auf das Bronzetreppchen schaffte. Zum Einen über 100 m Brust (1:12:24) und zum Anderen über 200 m Lagen (2:23:81).

EM 1
Christian Frick (rechts) bei der Verleihung einer seiner beiden Bronzemedaillen

Mit einer ebenfalls Top-Zeit von 0:32:15 schaffte es Christian außerdem auf einen
5. Platz über 50 m Brust.

Yvonne Ewert (Jahrgang 1968) schaffte es über 200 m Brust (7. mit 3:12:55), 50 m Brust (9. mit 0:39:52) und 100 m Schmetterling (9. mit 1:22:80) gleich 3x unter die Top 10 und verpasste mit den Plätzen 11 (100 m Brust) und 12 (50 m Schmetterling) auch nur knapp diese TOP-Platzierungen.

Über die Plätze 7 (50 m Brust in 0:39:48) und 8 (200 m Brust in 3:13:20) konnte sich
Dr. Antje Grundheber (Jahrgang 1971) freuen.

Weitere Starter für die Ingolstädter Delphine waren unser Freistilexperte Christoph Grundheber (Jahrgang 1965) und Martina Markus (Jahrgang 1955) mit Ihrer Lieblingsdisziplin Freiwasser.

EM 2
Delphiner Mannschaftsfoto: v.l. Dr. Antje Grundheber, Yvonne Ewert, Christian Frick, Christoph Grundheber, Martina Markus

19.10.2018, Benedikt Fuchs

Erfolgreicher Delphin – auch an Land

Hervorgehoben

Ingolstadt / Barcelona – Sebastian Mahr krönt eine sehr erfolgreiche Saison beim Ironman in Barcelona.

Vor mehr als 4 Wochen reiste der Triathlonspezialist Sebastian Mahr nach Girona, um sich im Trainingslager gezielt auf den Ironman in Barcelona am 07.10.2018 vorzubereiten.
Sein großes Ziel stets vor Augen: die direkte Qualifikation für die WM auf Hawaii als Sieger über die Gesamtstrecke.

Auf unserer Homepage konnten Vereinsmitglieder, Freunde und Sportbegeistere detailliert verfolgen, was ein Triathlet leisten muss, physisch und psychisch.

Ein unbeschriebenes Blatt ist Sebastian Mahr in der Triathlon-Szene keinesfalls. Bereits 2016 nahm er damals beim Ironman in der Klasse U29 in Barcelona teil und schaffte es mit einer Gesamtzeit von 8:47:43 (4.988 Punkte) auf das Silberpodest (Schwimmen 00:49:41, Radfahren 04:42:53, Laufen 03:08:26). Damit belegte er in der Gesamtwertung aller Starter Platz 23.

2018 ging es dann gegen die „Großen“ ran. Mit einer Gesamtzeit von 08:17:00 (4867 Punkte) kam Sebastian auf einen überwältigenden 4. Platz und setzte sich gegen die starke internationale Konkurrenz bravourös durch.
Neben kleineren Steigerungen beim Schwimmen (00:48:28) und Radfahren (04:37:18) begeisterte Sebastian mit einer deutlichen Leistungssteigerung beim Laufen (02:45:29).

Die direkte Qualifikation für Hawaii hat er zwar damit nicht geschafft, jedoch lagen zwischen ihm und dem Sieger Jesper Svensson aus Schweden nur 00:11:04. Das gibt Mut und Selbstvertrauen für die neue Saison 2019.

Wer noch mehr von unserem Ausnahmeathleten erfahren möchte, kann dies ganz einfach unter https://www.sebastianmahr.com/ tun.

Triathlon Barcelona

Quelle: FinisherPix®

12.10.2018, Benedikt Fuchs