35. Internationale Deutsche Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“

Susi Marschner, Sandra Wenger, Valentin Bößenecker, Dr. Antje Grundheber und Christina Wenger (von links) machten sich am Freitag, 05. April 2019 auf in Richtung Halle, um dort den SC Delphin Ingolstadt e.V. bei den 35. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“ im Schwimmen zu vertreten – und das mit großem Erfolg.

Besonders erwartungsvoll war unsere Susi (Jahrgang 1964, Altersklasse 55), die in ihre Heimatstadt zurückkehrte und in der Schwimmhalle Halle-Neustadt als Kind das Schwimmen gelernt hat.
Fremd fühlte sie sich nicht lange, denn sie traf vor Ort auch ehemalige Trainer und Schwimmer aus vergangenen Zeiten.

Und so ging sie auch motiviert in ihr erstes von drei Einzelrennen, den 1500m im Freistil.
Mit einer super Zeit von 21.48,27 schlug sie am Ende als 3. Platzierte und konnte sich gleich über das erste bronzene Edelmetall freuen.

Nochmal eine Schippe drauf legte sie mit einer Zeit von 6:32,25 und dem Silberrang über die 400m Lagen und musste sich nur einer Schwimmerin vom SSV Lahr 1921 geschlagen geben, die sowohl einen neuen Deutschen- und sogar Europameisterschaftsrekord aufstellte.

Über 200m Brust kam Susi dann noch auf einen guten 4. Platz mit einer Zeit von 3:27,88.

Unsere Christina Wenger (JG 1995, AK 20) machte einen mutigen Schritt und startete erstmals über die 400m Lagen. Tapfer kämpfte sie sich über die 8x 50m-Bahnen und schlug schließlich mit einer guten Zeit von 6:01,10 als 7. an.
Eine tolle Prämiere.

In ihrem 2. Rennen merkte man Christina die Vertrautheit mit Strecke und Disziplin an und sie erkämpfte sich über 200m Brust und einer Zeit von 2:56,49 die Silbermedaille.

Der nächste „inoffizielle“ 🙂 Starter für die Delphine hieß Valentin Bößenecker.
Da Valentin eigentlich für den TV Amberg startet, aber bei uns trainiert und damit sein Zweitstartrecht für den SC Delphin hat, ist er inoffiziell ein Schanzer.

Nach einem 5. Platz über 200m Rücken in 2:37,04 und einem 4. Platz über 400m Freistil in 4:51,39 stand das anspruchsvolle Rennen über 200m Schmetterling an. Dank einer tollen kämpferischen Leistung einer sehr guten Zeit von 2:32,01 konnte er sich am Ende ebenfalls über Silber freuen.

Für unsere vier Mädls standen dann noch 2 Staffelrennen an. Möglich gemacht hat die Staffelteilnahme erst Dr. Antje Grundheber, die spontan mit dem Zug nach Halle nachgereist ist, um als Ersatz für die leider erkrankte Yvonne Ewert zu starten.

Mit Sandra Wenger als Startschwimmerin, Susi Marschner, Dr. Antje Grundheber und Christina Wenger am Ende waren die Ingolstädterinnen bestens für die Konkurrenz gewappnet und gingen im ersten Staffelrennen über 4x 200m Freistil an den Start. Als Christina mit einer Zeit von 11:37,12 anschlug, wurde allen klar, dass sie damit die Bronzemedaille gewonnen hatten. Die Freude war riesig.

Stolz und voller Selbstvertrauen ging es für das Quartett in gleicher Formation im zweiten Staffelrennen im Brustschwimmen auf die ebenfalls 4x 200m Distanz.
Auch hier gaben die Vier alles und konnten am Ende mit einer Zeit von 12:50,41 zum zweiten Mal die Bronzemedaille in die Höhe halten.

Am Ende des 3-tägigen Wettkampes in Halle konnten die Delphine eine stolze Ausbeute von 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen aus 12 Starts vorweisen – eine wirklich super Leistung.

Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.