Sonne und Regen, Licht und Schatten

Ingolstadt / Fürstenfeldbruck (KS)

Am vergangenen Wochenende trafen sich 590 Schwimmer zu den Oberbayerischen Meisterschaften im Schwimmen im Fürstenfeldbrucker Freibad „Amperoase“. Unter freiem Himmel hatten alle Athleten bei den insgesamt über 2.300 Starts nicht nur mit der Konkurrenz, sondern auch mit den Umwelteinflüssen, gehören doch Gewitter, Regen, Sonnenschein und Sonnenbrand bei einer immer mehr ins Hallenbad verlagerten Sportart nicht mehr zu den gewohnten Wettkampfbedingungen. Schlussendlich meisterten die 40 Ingolstädter Teilnehmer aber auch diese Heraus-forderungen und landeten mit insgesamt 23x Gold, 10x Silber und 15x Bronze im Medaillenspiegel auf dem 4. Platz unter 41 teilnehmenden Vereinen, und das obgleich nach jahrelanger Dominanz die Herrenmannschaft in diesem Jahr etwas schwächelte und die primär Damen primär für Ingolstadt die Kohlen aus dem Feuer holten.

 

Die fleißigste Titelsammlerin in den Reihen der Delphine war einmal mehr die erst 12-jährige Sara Krönert. Mit insgesamt 5 Siegen und einer Silbermedaille beherrschte sie die Konkurrenz quasi nach Belieben. Entsprechend wurde sie am Ende der Veranstaltung auch für ihre Leistung über 100m Rücken in 1:13,05 als Punktbeste im Jahrgang 2005 mit einem  Pokal geehrt. In herausragender Form präsentierte sich auch Larissa Heinemann, die neben sämtlichen Freistilstrecken auch die kurze Schmetterlingsdistanz für sich entscheiden konnte und dank neuer Bestzeit über 100m Freistil in 1:01,56 neben den 4 Goldmedaillen ebenfalls den Pokal für die punktbeste Leistung im Jahrgang 2003 ihr Eigen nennen durfte.

 

Frauen-Power mit Pokalen belohnt

 

Mit insgesamt 3 Bezirksmeistertiteln über 100 und 200m Freistil, als auch 200m Rücken konnte auch Olivia Gerrard (2000) einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Delphin beitragen, und dies obgleich sie den Wettkampf am 2. Tag aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr fortsetzen konnte. Dennoch reichten auf bei ihr die erkämpften Punkte auf der kurzen Freistilstrecke für den Jahrgangspokal.

 

Der letzte Pokal ging an die erst 10-jährige Christina Schulz, den auch sie sich über 100m Freistil in 1:16,40 und den damit verbundenen 316 Punkten redlich verdiente. Darüber hinaus gewann sie noch 1x Gold über 200m Lagen, sowie 3x Silber über 100m Brust, 200m Rücken und 400m Freistil, als auch 1x Bronze über 200m Brust.

 

Dass es nicht noch mehr Titel für Christina geworden sind, lag schlussendlich auch an ihrer Trainingskollegin Viktoria Krönert, die mit 2x Gold, 1x Silber und 2x Bronze nicht nur ihre Vielfältigkeit unter Beweis stellte, sondern sich mit tollen Leistungen, u.a. mit 5:48,55 über 400m Freistil, auch noch paar weitere Pflichtzeiten für den Saisonabschluss, den Ende Juli in Regensburg stattfindenden Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften, sicherte.

 

Pflichtzeiten in letzter Sekunde gesichert

 

Die letzten beiden Damen-Titel gewann für Ingolstadt die 14-jährige Maria Kapfer über 200m Rücken und Lagen, zu denen sie noch zwei Bronzemedaillen über 100m Rücken und 400m Freistil hinzufügen konnte. Die weiteren Medaillen der Mädels gingen an Johanna Schmid (2001) mit 1x Silber über 100m und Bronze über 200m Brust, an Isabell Schiller mit 1x Silber über 200m Rücken, sowie mit jeweils 1x Bronze an Emely Neumüller (2006) und Alina Drieling (2005) für deren Leistungen über 100m Schmetterling.

 

Mit 3x Gold über 100 und 200m Schmetterling, sowie über 200m Freistil, und  1x Silber über 400m Freistil sicherte sich Joshua Hollweck (2001) nicht nur die meisten Titel, sondern auch die meisten Medaillen in den Reihen der männlichen Delphine. Besonders erforderlich ist jedoch insbesondere der Formanstieg zum Saisonende, und dass obgleich die im Sportunterricht zugezogene Fußverletzung noch immer nicht ganz ausgeheilt ist.

Die letzten beiden Oberbayerischen Meistertitel gewann Claudius Lindner (2004) über 100 und 200m Rücken, und ist damit auch in diesem Jahr wieder klarer Favorit auf diesen Strecken bei den anstehenden Titelkämpfen auf Landesebene. Und auch wenn Simon Göpffarth (2002) knapp eine Woche vor Beginn seines Auslandschuljahres mit dem Kopf schon mehr in den USA als beim Schwimmen war, gewann er bei seinem vorerst letzten Wettkampf nach 1:04,71 über 100m Schmetterling noch einmal Silber.

 

Die übrigen 8 Bronzeplätze gingen mit jeweils 2 Medaillen über 100m Rücken und 400m Freistil an Maximilian Hagl (2005), sowie an den Brustspezialisten Manuel Bösl (2003). Zudem gewannen jeweils 1x Bronze Thomas Bittenbinder (2003) und Jonas Drieling (2001) über 200m Rücken, sowie Fabian Heinemann und Sascha Santa (beide 2001) über 100m bzw. 200m Freistil.

 

Alles in allem natürlich kein schlechtes Ergebnis, insbesondere aufgrund der vielen lichten Momenten bei den Damen. Dennoch hofft Trainer Sascha Kuhls, dass insbesondere die Herren den einen oder anderen Schatten (Verletzung, Schulabschluss, etc.) in den kommenden 2 Wochen noch ablegen und dann bei den Bayerischen Jahrgangsmeister-schaften noch einmal beweisen, dass deutlich mehr in ihnen steckt.

 

 

Finale, ooohoo, Finale…

Hervorgehoben

Im Rahmen der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sorgen die 1.600 Teilnehmer aus mehr als 300 Vereinen nicht nur 5 Tage lang für eine prallgefüllte Europaschwimmhalle, sondern neben guter Stimmung insbesondere in den Finalabschnitten auch für Top-Leistungen, geht es doch für die Besten unter ihnen neben den Medaillenplätzen auch noch um die Qualifikation für die Jugendwelt-meisterschaften in Indianapolis (USA). Für die 10 Ingolstädter Aktiven hingegen ist das Hauptziel mit der Teilnahmequalifikation bereits schon vor Wettkampfbeginn erreicht, so dass es eigentlich nur noch darum geht, die persönlichen Bestzeiten beim Saisonhöhepunkt zu toppen und sich so teuer wie möglich zu verkaufen…

Delphine bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2017

Delphine bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2017

 1. Wettkampftag:

Nach Anreise am Vortag greifen auch die ersten Delphine ins Geschehen ein, u.a. auch Emma Weiß (2004), die über 100m Brust ihr Wettkampfdebüt auf nationaler Ebene gibt. Nach starken ersten 50m, verlassen sie am Ende zwar etwas die Kräfte, dennoch gelingt ihr in 1:19,83 erstmalig der Sprung unter die 80-Sek.-Marke. Zudem steigt dank des guten Ergebnisses die Hoffnung auf den Finaleinzug auf ihrer Hauptstrecke, den 50m Brust am Mittwoch.

Weiterlesen

In sicherem Fahrwasser

Der SC Delphin Ingolstadt ist mit seinen 1201 Mitgliedern einer der größten und erfolgreichsten Schwimmsportvereine in Bayern. Nach sportlich und finanziell unruhigen Zeiten befindet sich der Verein wieder in sicherem Fahrwasser. Nun wurde eine neue Führungsmannschaft gewählt.

Neues Präsidium (v.l.): Jürgen Seidel, Christian Höbusch, Petra Drieling, Jean-Marcel Diegeler, Johannes Hägler [Foto: Bernd Westermann]

Neues Präsidium (v.l.): Jürgen Seidel, Christian Höbusch, Petra Drieling, Jean-Marcel Diegeler, Johannes Hägler [Foto: Bernd Westermann]

Frühzeitig hatten Präsident Roland Knoll und Vizepräsidentin (Verwaltung) Inge Westermann-Schlingelhoff erklärt, dass sie für ihre Ämter nicht mehr kandidieren werden. Außerdem hatte Steffen Pietsch bereits im Juli des vergangenen Jahres seine Tätigkeit als Cheftrainer und Abteilungsleiter niedergelegt, wodurch auch hier ein Nachfolger gesucht werden musste. Weiterlesen