Delphine verpassen die große Sensation nur knapp

Hervorgehoben

Ingolstadt / Dachau

Am 09.06.2018 fand das 4. und damit das letzte und entscheidende
Aquaball-Turnier in Dachau statt. Mit dabei war die neu gegründete Mannschaft des SC Ingolstadt Delphin e.V. mit ihrem Trainer Johannes Hägler. Die Newcomer aus Ingolstadt mischten die Konkurrenz kräftig auf.

Bei den Deutschen Meisterschaften im Aquaball handelt es sich um eine Turnierserie von 4 Wettkämpfen, bei der die Gewinner – je nach Platzierung bei den einzelnen Turnieren – eine bestimmte Anzahl an Punkten erhalten. Wer am Ende der Saison die meisten Punkte erreicht hat, gewinnt die Meisterschaft.

Da Aquaball im Gegensatz zu Wasserball nicht nur vom persönlichen Einsatz und von besonders harten Würfen, sondern von taktischem Gespür und einem perfekten Zusammenspiel des Teams lebt, war lange nicht klar, welche Mannschaft den Wettstreit um das Siegertreppchen für sich entscheiden kann.  

Nach den jeweils 5. Plätzen in Soest und Werl und einem 4. Platz in Ahaus

traten die Delphine aus Ingolstadt im letzten Turnier am 09.06.2018 in Dachau an.
Es war eine Wasserschlacht der Superlative, die sich die 50 Jugendlichen aus ganz Deutschland lieferten.

Ausgesprochen fair, mitreißend ehrgeizig und angestachelt von den begeisterten Rufen von über 300 Zuschauer fochten die jungen Schanzer im eigens für den außergewöhnlichen Wettkampf vorbereiteten Nichtschwimmerbecken gegen ihre Mitstreiter.

Das Ziel der Ingolstädter war mit dem Einzug in das Halbfinale klar definiert, wollten Sie doch als „Newcomer“ in dieser Sportart auf Platz 3 der Deutschen Meisterschaft wandern.
Einfach sollte es nicht werden, wartete doch in der Gruppenphase kein geringerer als die Mannschaft des designierten Deutschen Jugendmeisters und Lokalmatadors aus Dachau.

Die Delphine lieferten sich ein überaus spannendes Duell gegen den Favoriten aus Dachau und hielten das Spiel lange offen. Erst zum Schluss

mussten sie sich dann doch mit 3-5 geschlagen geben.

Die Niederlage war jedoch schnell abgehakt. Im Anschluss folgte ein 4-2 Erfolg gegen Soest, dem direkten Konkurrenten im Rennen um Platz 3 der Deutschen Meisterschaft und dank einer enorm starken Leistung ein 11-3 gegen Hamburg.

Aufgrund einer Verletzung in den Reihen der Ingolstädter ging das Spiel gegen Werl unglücklich mit 4-5 an die Mitstreiter.

Jetzt musste genau gerechnet werden. Gleich 3 Mannschaften waren gleichauf, sowohl im Punkteverhältnis als auch im direkten Vergleich.

Am Ende entschied somit die Anzahl der geworfenen Tore, was leider für die eher defensiv spielenden Schanzer von Nachteil war.

Somit lautete das nächste Spiel für die Delphine:

Qualifikation für das finale Spiel um Platz 5.

Der Gegner war erneut die Mannschaft aus Hamburg. Erneut zeigten die Ingolstädter kein Erbarmen und fertigen die Hamburger mit 11-0 ab.

Im Finale um Platz 5 behielten die Delphine die Nerven und holten sich gegen Soest durch den 5-4 Erfolg weitere wichtige Punkte im Rennen um Platz 3 in der Deutschen Meisterschaft.

Am Ende der Turnierserie standen 17 von möglichen 40 Punkten auf dem Konto der Ingolstädter, die damit nur 1 einzigen Punkt hinter dem Bronzeteam aus Soest auf Platz 4 landeten.

Auch wenn die Sensation mit dem Sprung auf das Siegerpodest nur ganz knapp ausblieb, waren alle Spieler und auch der Trainer Johannes Hägler sich einig, dass sie als Neulinge in dieser Sportart mehr als nur mitgespielt haben. Die Mannschaft, die vor nicht einmal einem halben Jahr gegründet wurde, konnte den Mitstreitern durchaus Paroli bieten und ist sich sicher, dass dies erst der Anfang von etwas ganz Großem sein könnte.

aqua ball
v. links: Presian Nikolov (14), Kevin Knauer (18), Viktor Heik (18),
Jonas Drieling (16), David Heik (14), William Stark (17), Balasz Viertl (18) und Trainer Johannes Hägler.

TrainerIn für unsere Abteilung Schwimmen (m/w)

Der SC Delphin Ingolstadt e.V. sucht im Rahmen einer langfristig orientierten Nachfolgeregelung und seiner Nachwuchsarbeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit (rund 25 Stunden/Woche) eine(n)

TrainerIn für unsere Abteilung Schwimmen (m/w)

Ihre/Deine Aufgaben: • Training unserer 2. (und 3.) Wettkampfmannschaft mit leistungssportlichem Anspruch und Heranführung der SchwimmerInnen an unsere 1. Wettkampfmannschaft. • Planung von Training, Wettkämpfen und Trainingslagern und Teilnahme daran. • Organisation von Meldungen für Wettkampfveranstaltungen inkl. Fahrt- und ggf. Kampfrichterplanung. • Unterstützung der Trainer in anderen Trainingsgruppen, insbesondere Vertretung vorrangig des Trainers der 1. Wettkampfmannschaft. • Konzeptionelle Weiterentwicklung vorhandener Förderprogramme und Umsetzung der Nachwuchsgewinnung und -förderung entsprechend der Nachwuchskonzeption Schwimmen 2020 des DSV, insbesondere auch vereinsinterne Talentsichtung. • Bei Bedarf auch Durchführung von Schwimmkursen. • Fachliche Unterstützung der ÜbungsleiterInnen Schwimmen in der Abteilung Breitensport.  • Kommunikation mit den Eltern der AthletInnen.

Ihr/Dein Profil: • Abgeschlossene Trainerausbildung, mindestens als Trainer C Leistungssport Schwimmen oder höher (z. B. Diplom-Trainer). • Gültige Rettungsfähigkeit (Stufe Silber im Deutschen Rettungs-Schwimmpass der DLRG). • Kommunikationsfähigkeit, Teamgeist und Durchsetzungsvermögen. • Sehr gute Deutschkenntnisse.

Wer sind wir? Was bieten wir? Wir sind mit rund 1.200 Mitgliedern und unseren Haupttrainingsorten, dem Sportbad Ingolstadt (50 m) und dem Hallenbad Südwest (25 m), der größte und bedeutendste Schwimmverein in der Region 10. Ingolstadt als beständig wachsende Großstadt im Herzen Bayerns bietet ein sehr hohes Maß an Lebensqualität und ist aus den umliegenden Städten (Augsburg, München, Nürnberg, Regensburg) mit Bahn und Pkw in rund einer Stunde erreichbar.

Unsere Vergütung für Ihre/Deine Teilzeittätigkeit (rd. 25 Stunden/Woche, genauer Umfang noch gemeinsam festzulegen) orientiert sich an der aktuellen Vergütungstabelle der DSTV (Deutsche Schwimmtrainer-Vereinigung e.V.). Wir unterstützen Sie/Dich ggf. darüber hinaus gerne auch bei der Suche nach ergänzenden Tätigkeiten im Bäderbereich in unserer Region.

Ihre/Deine Beschäftigung erfolgt unter Einhaltung der Anti-Dopingbestimmungen des DSV.

Weitere Fragen zu diesem Angebot beantworten wir Ihnen/Dir gerne. Zöger(n Sie) bitte nicht, unseren Präsidenten Christian Höbusch (Mail: c.hoebusch@delphin-ingolstadt.de – Mobil: 0177/1980820) oder unsere Vorstandsmitglieder Johannes Hägler (j.heagler@delphin-ingolstadt.de)  einfach zu fragen oder anzurufen.

Ansonsten freuen wir uns über Ihre/Deine Bewerbung per E-Mail an eine der vorgenannten Adressen.

 

Nach dem Motto „Wia samma? Guat samma!

Hervorgehoben

Am vergangenen Sonntag fanden im Hallenbad Südwest die Kreisjahrgangs- und Mastersmeisterschaften im Schwimmen statt . Im Wettkampf mit Schwimmerinnen und Schwimmern aus Beilngries, Schrobenhausen, Pfaffenhofen, Neuburg und Eichstätt gingen zahlreiche Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie Kreispokale an den SC Delphin Ingolstadt. Auf dem Foto :  54 sehr erfolgreiche und stolze „Delphine“ der Jahrgänge 1990  – 2010 mit Ihren Medaillen und Kreispokalen! Leider waren nicht alle Gewinner auf dem Foto;  insgesamt waren 67 Teilnehmer des SC Delphin gemeldet!

img

Ein Team, ein Ziel…

Hervorgehoben

Ingolstadt / Bayreuth (KS)

Am 03. und 04. Februar kämpften nicht nur die Top-Vereine in Essen um den Titel „Deutscher Mannschaftsmeister 2018“, sondern in ganz Deutschland zahllose Teams in den unterschied-lichsten Ligen um den Aufstieg bzw. den Klassenerhalt. Der SC Delphin schickte nach Aufstieg der Damen im vergangenen Jahr seine Schwimmer allesamt in der Bayernliga (bundesweit die dritthöchste Liga) an den Start – leider kurzfristig in Bayreuth und nicht wie ursprünglich geplant im Ingolstädter Sportbad, ist doch bereits seit Monaten die für die Wettkampfdurchführung benötigte Hubwand defekt. Entsprechend war der insbesondere für die Damenmannschaft wichtige Heimvorteil nicht mehr gegeben…IMG_5985-min

Nachdem am Ende der vergangenen Saison aus dem Kreise der Damenmannschaft zwei Schwimmerinnen den Verein Richtung Würzburg und München verlassen und andere ihre „Karriere“ beendet hatten, nicht zuletzt auch noch krankheitsbedingte Ausfälle und Verletzungen dazukamen, war bereits im Vorfeld der Veranstaltung klar, dass die Damen sich heuer dem Abstiegskampf zu stellen haben. Die Mannschaft kämpfte bravurös, hatte gegenüber der zumeist deutlich älteren Konkurrenz aber immer wieder das Nachsehen, lies am Ende nur den gastgebenden SV Bayreuth hinter sich und muss sich nun wohl mit dem Abstieg in die Landesliga begnügen.

Nichts desto trotz lieferte das Team auch viele tolle Einzelergebnisse ab. So zeigte nicht nur Freistilsprinterin Larissa Heinemann mit Topzeiten über 50 und 100 Meter und Punkten jenseits der 600er-Marke ihr Talent, sondern auch die Leistungen von Isabell Schiller mit 4 (u.a. 2:28,19 Minuten über 200 Meter Rücken) und Maria Kapfer mit 3 neuen Bestzeiten (z.B. 5:20,94 Minuten über 400 Meter Lagen) zeugen von viel Potenzial für die Zukunft. Schließlich ist das Team mit durchschnittlich gerade einmal 14,5 Jahren noch sehr jung, und wird im nächsten Jahr definitiv um den direkten Wiederaufstieg mitkämpfen.

Für die Männermannschaft konnte vereinsintern deutlich tiefer in die Trickkiste gegriffen und durch die Akquise des Triathleten Sebastian Mahr sowie des ehemaligen Leistungsschwimmers Emanuel Höfl der Ausfall von einzelnen Schwimmern deutlich besser kompensiert werden. Am Ende landeten die Herren auf Platz 5 und sicherten sich mit 13.338 Punkten (sage und schreibe 513 Punkte mehr als in 2017) überraschend souverän den Klassenerhalt.

Mit insgesamt 2.368 Punkten leistete Altmeister Fabian Rieß (ehemals Trainingspartner von Franziska v. Almsick) den punktemäßig größten Beitrag am Gesamtergebnis, aber auch Manuel Bösl, Fabian Heinemann und Joshua Hollweck, sowie Raphael Mooser und Sascha Santa trugen mit teilweise deutlichen Leistungssprüngen zum erfolgreichen Abscheiden bei.

Für das gesamte Team gilt es nun schnellstmöglich die Leistungen der Kurzbahn auf die Langbahn zu portieren, um das gemeinsame Ziel einer Qualifikation zu den Süddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften bereits im März beim Internationalen Schwimmfest in Regensburg zu erreichen.