TERMINÄNDERUNG! – Vorschwimmen für Kinder mit Vorkenntnissen – TERMINÄNDERUNG!

Wir veranstalten ein Vorschwimmen für Kinder mit Vorkenntnissen. Ihr Kind sollte mindestens eine Schwimmtechnik beherrschen, mindestens 7 Jahre alt sein, und sich sicher im Wasser bewegen können.

Wann? Sonntag, 28.01.18, ab 13:00 Uhr
Wo? Hallenbad Südwest / Ochsenschlacht
Einlass und Anmeldung ab 13:00 Uhr im Foyer; Beginn 13:30 Uhr; vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich

Nach dem Vorschwimmen werden Sie von uns zeitnah informiert, ob wir Ihnen für ihr Kind einen Platz in einer unserer Gruppen anbieten können. Eine Aufnahme in eine unserer Trainingsgruppen kann nicht garantiert werden, da wir nur eine begrenzte Anzahl freier Plätze haben.

Bei Fragen können Sie uns unter info@delphin-ingolstadt.de erreichen.

Neuburger Adventsschwimmen

Hervorgehoben

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt …  Während andere zu dieser Zeit eher an Plätzchen backen und Weihnachtsgeschenke denken, kämpften unsere Schwimmer bei der 45. Auflage des Neuburger Adventsschwimmen gegen 14 Vereine aus der Region um die Platzierungen.

 v. l. Ada-Maria Mihal, Demetra Devoto, Paul Drieling, Anna Schimmer

v. l. Ada-Maria Mihal, Demetra Devoto, Paul Drieling, Anna Schimmer

Ada-Maria Mihal:   Silber in 25 m Beine

Demetra Devoto:   Bronze in 25 m Rücken

Paul Drieling:         Gold in 25 m Beine

                              Bronze in 25 m Beine

Anna Schimmer:   Gold in 25 m Beine

                              Silber in 25 m Rücken

Goldregen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Bremen

Hervorgehoben

Delphinschwimmer holen 11 mal deutsches Edelmetall Märchenhafter Goldregen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Bremen

Das fünfköpfige Ingolstädter Delphinteam konnte teilweise mit beeindruckenden persönlichen Bestleistungen unter den Qualifikationszeiten bleiben und fischte 7 Gold-, 1 Silber- und 3 Bronzemedaillen aus dem Bremer Schwimmbecken. Wie einst die Bremer Stadtmusikanten in die weite Welt hinauszogen, so scheuten auch sie sich nicht, vor ihrer Konkurrenz aufzutrumpfen.

 v.l. Christina Wenger, Sandra Wenger, Yvonne Ewert, Fabian Rieß, Christian Frick

v.l. Christina Wenger, Sandra Wenger, Yvonne Ewert, Fabian Rieß, Christian Frick

Sandra Wenger (AK45) kam hochmotiviert zu ihrer Paradestrecke 100m Brust an den Start und ließ auf der zweiten Hälfte des Rennens keinen Zweifel mehr an ihrem Sieg in einer Zeit von 1:22,67 min. Auf der Sprintdistanz 50m Brust verpasste sie mit 0:38,13 min. nur sehr knapp das Treppchen.

Yvonne Ewert (AK45) gilt in unserer Mannschaft ebenso als Brustspezialistin und konnte über 100m Brust in 1:24,05 min. als Vizemeisterin an die deutsche Spitze schwimmen. Ihre Vielseitigkeit wurde in der Mehrkampfwertung über alle 50m -Lagen-Sprints mit einem hervorragenden 3. Platz belohnt.

Christina Wenger (AK20) hatte es in der jüngstenAltersklasse besonders schwer mit der starken Konkurrenz. Mit einer persönlichen Bestzeit über die 50m Delphin in 0:30,75 min. und über die 50m Brust in 0:34,80 min. verfehlte sie nur knapp das Podest.

IMG_8009

Foto2: v.l. Sandra Wenger, Christian Frick, Christina Wenger, Fabian Rieß, Yvonne Ewert Bericht: Susanne Marschner, SC Delphin Ingolstadt, Abteilungsleiterin Masters

Christian Frick (AK40) setzte seine Kräfte guteingeteilt über die drei Wettkampftage ein und konnte nahe an seinen Bestzeiten mit drei Bronzerängen über 100m Lagen (1:02,98 min.), 100m Brust (1:08,97 min.) und 100m Freistil (0:57,63 min.) überzeugen.

Fabian Rieß (AK 35) gelang es, zielsicher und mit technischer Perfektion jeden seiner sechs Starts als Sieger zu beenden. Dabei unterstrich er sein Können mit drei persönlichen Bestzeiten über 50m Freistil (0:23,32 min.), 100m Rücken (0:58,11 min.) und 100m Freistil (0:52,22 min.). Bewundernswert und ästhetisch anzuschauen sind ebenso seine Leistungen über 200m Lagen (2:10,85 min.), 50m Rücken (0:26,66 min.) und 100m Delphin (0:57,88 min.).

SC Delphin mit 5 Teams im Landesfinale

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen der Jugend (DMSJ) stellen am Ende jeden Jahres den absoluten Höhepunkt im Altersklassen-bezogenem Teamschwimmen. Der Wettbewerb wird auf verschiedenen Ebenen ausgetragen, wobei sich die Zeitbesten jeweils für nächsthöhere Stufe qualifizieren. Grundsätzlich werden 4x 100m-Staffeln in allen Einzeldisziplinen sowie als Lagenstaffel geschwommen, einzig bei den jüngeren Jahrgängen werden die Streckenlängen entsprechend verkürzt durchgeführt.IMG5158

Zum DMSJ-Bezirksentscheid Mitte November hatte der SC Delphin 6 Mannschaften an den Start geschickt, von denen letztendlich 5 Teams die Qualifikation für das Landesfinale gelang. Einzig die männliche Jugend D mit den Schwimmern Cornelius Becker und Tobias Sperling (beide 2006), sowie Valentin König, Quirin Kufner, Dimitrijs Petrovs und Asim Yarar (alle 2007) hatte am Ende trotz vieler persönlicher Bestzeiten nach Nachsehen. Für sie heißt es also fleißig weitertrainieren, um vielleicht schon im nächsten Jahr der Konkurrenz das Fürchten zu lehren.

Drei Wochen später trafen sich nun Anfang Dezember die jeweils besten 8 Mannschaften des Vorkampfes zum Wettstreit um die Bayerischen Meistertitel der DMSJ. Bei den Jüngsten gingen in der gemischten Jugend E für Ingolstadt Damaso Devoto, Michael Hagl, Valerie Höfl, Emily Kuhls, Elija Neumüller (alle 2008) und Clarissa Schulz (2009) an den Start. Am Ende verbesserten sich die 6 in Summe um fast 10 Sekunden gegenüber dem Vorkampf und verbesserten sich damit um eine Position auf einen ordentlichen 7 Platz.

Eine Altersklasse höher – hier wird bereits nach Geschlechtern getrennt gestartet – gingen für die Delphine Ariana Lind, Emely Neumüller und Lilly Perschbacher (alle 2006), sowie Viktoria Krönert und Christina Schulz (beide 2007) an den Start. Auch diese 5 verbesserten sich sowohl zeitlich als auch platzierungstechnisch, und durften sich letztendlich über einen tollen 4. Platz freuen!

Der weiblichen Jugend C, in der Besetzung Alina Drieling, Sara Krönert, Sara Kuhls, Kathleen Schiller (alle 2005) und Emma Weiß (2004), gelang Dank toller Einzelleistungen am Ende sogar eine Verbesserung von 12 Sekunden, was in der Endabrechnung Platz 6 bedeutete. Letztendlich aber für die Mannschaft ein tolles Ergebnis, hatten doch andere Teams mit deutlich mehr Schwimmerinnen im Jahrgang 2004 einen klaren Altersvorteil!

Mit Larissa Heinemann, Julia Iberle, Maria Kapfer und Isabell Schiller (alle 2003) schickte Trainer Sascha Kuhls alle ihm in der Jugend C zur Verfügung stehenden Schwimmerinnen an den Start; damit hatten die Mädels nicht nur den schon angesprochenen Altersnachteil, sondern konnten gegenüber anderen Mannschaften auch nicht rotieren und zwischendurch einzelne Schwimmer schonen.
Zu allem Überfluss kam in der direkten Vorbereitung noch die eine oder andere Erkrankung hinzu, so dass am Ende alle mit dem 5. Rang sehr zufrieden sein durften.

In der einzigen Männermannschaft (Jugend A) gingen Jonas Drieling, Fabian Heinemann, Joshua Hollweck, Raphael Mooser und Sascha Santa an den Start. Im vergangen Jahr noch mit dem Altersbonus in der jüngeren Altersklasse bis in das Bundesfinale (Platz 5) geschwommen, mussten die 5 Athleten (alle 2001) trotz deutlicher Steigerung von 24 Sekunden gegenüber dem Vorkampf der übermächtigen Konkurrenz von der SG StW München, der SG Mittelfranken und den Haien aus Hohenbrunn-Riemerling geschlagen und mit dem 4. Platz zufrieden geben.