Int. Bayerische Sommermeisterschaften der Masters – inklusive Dauerregen

Eigentlich im Hochsommer fanden am 13. und 14. Juli 2019 wieder die Int. Bayerischen Sommermeisterschaften der Masters statt, dieses Jahr im städtischen Freibad von Pappenheim und ausgerichtet vom Polizei SV Eichstätt.
Eigentlich sollte im Sommer dann auch die Sonne scheinen. Leider kommt es aber meistens anders als man denkt.

Mehr lesen...

Mit 1 Schwimmerin und 5 Schwimmern reiste der SC Delphin Ingolstadt e.V. voller Vorfreude ins „benachbarte“ Pappenheim, um bei insgesamt 30 Starts ihr Bestes zu geben.

Die Sonne strahlt vom Himmel. Beste Voraussetzungen – leider aber nur kurz.

In Wettkampf 1 über 200m Freistil der Frauen ging mit Leonie Mathe (Jahrgang 1996) gleich der erste Delphin an den Start und schlug mit einer Zeit von 2:18,35 und einer fantastischen Leistung als Erste und damit als neue Bayerischen Altersklassenmeisterin (Altersklasse 20) an.
Was für eine toller und auch vielversprechender Start in die beiden Wettkampftage!

2. Starter der Ingolstädter war Birker Winterfeldt (JG 1980) über ebenfalls 200m Freistil.
‚Die Zeiten waren nicht so gut, aber den Erwartungen aufgrund Trainingsstand und aktuelle Wetterlage entsprechend‘, sagte Birker zu seinen Rennen in Pappenheim.
Das hielt ihn dann aber nicht davon ab, dass er es Leonie gleichtat und als Erster mit einer Zeit von 2:21,32 anschlug und sich ebenfalls den Titel Bayerischer Altersklassenmeister 2019(AK 35) sicherte. Die Leistung wird noch von seinem Vorsprung auf den Zweitplatzierten aus Regensburg unterstrichen:
der Abstand betrug satte 14,09 Sekunden!

Man kann den herannahenden Regen mit den tief hängenden Wolken im Hintergrund schon erahnen.

Als 3. Schwimmer der Delphine ging Christoph Grundheber (JG 1965) in Wettkampf 2 ebenso auf die 200m Freistil-Distanz an den Start.
Mit einer Zeit von 2:40,11 wurde er am Ende 4.

Leonie Mathe startete in Wettkampf 3 über 100m Brust und zeigte ihren Konkurrentinnen aufs Neue und mehr als deutlich, wer hier das Sagen hatte.
Mit einer Zeit von 1:18,72 und 12,56 Sekunden Vorsprung sicherte sie sich in der AK 20 erneut den Titel Bayerische Altersklassenmeisterin.

Die Schirme und Zelte wurden für den Regen schon aufgebaut.

Und weil es so schön ist, von Siegerinnen und Siegern zu sprechen, machen wir doch gleich weiter damit.
Birker Winterfeldt sicherte sich ebenfalls über 100m Brust und einer Zeit von 1:22,07 auch seinen 2. Titel als Bayerischer Altersklassenmeister in der AK 35.

4. Delphin war Christian Frick (JG 1973), der zum ersten Mal in Wettkampf 4 ebenso über die 100m Brust ins Wettkampfgeschehen eingriff.
Und auch er zeigte sich in hervorragender Form, sodass er sich mit einer Zeit von 1:14,70 und seinem 1. Platz auch in die Reihe der Bayerischen Altersklassenmeister (AK 45) gesellen durfte.

Und da war er dann auch, der Regen …

Der 5. Starter der Delphine in Wettkampf 6 war Simon Meilinger (JG 1996), der zum ersten Mal bei den Int. Bayerischen Sommermeisterschaften der Masters startete.
‚Ich bin sehr zufrieden mit dem Wettkampf, weil es mir viel Spaß machte. Leider waren die Zeiten nicht ganz so gut – die Ausdauer fehlte‘, sagte Simon nach seinem Rennen über 200m Rücken.
Wir finden, dass eine Zeit von 2:36,69 und ein 3. Platz bei seinen ersten Wettkämpfen dieser Art durchaus sehenswert sind!

Ebenfalls in Wettkampf 6 und 200m Rücken startete mit Dominic Seibert (JG 1962) der 6. Ingolstädter in den Schwimmwettbewerb, der damit auch das halbe Dutzend der Schanzer voll machte.
Auch er haderte nach einem 4. Platz in 3:28,07 mit den nicht so guten Schwimmzeiten.
‚Ich wollte aber auch wissen, wo ich stehe‘, sagte Dominic weiter, ‚und das ist doch auch was!‘

Simon Meilinger ging in Wettkampf 9 über die 200m Lagen erneut an den Start. Mit einer Zeit von 2:40,91 schlug er am Ende als 6. Platzierter an.

Trotz des Regens mehr als erfolgreiche Wettkämpfe für den SC Delphin.

Wettkampf 10 mit 50m Freistil der Frauen stand nun auf dem Plan, d.h. Leonie Mathe war wieder mit von der Partie.
Mit den beiden Siegen aus den vorangegangenen Rennen im Rücken ging sie auch hier voller Selbstvertrauen auf die Bahn und komplettierte eindrucksvoll den Hattrick.
In einer Zeit von 28,12 siegte sie auch in ihrem 3. Rennen und wurde auch in dieser Disziplin Bayerische Altersklassenmeisterin der AK 20.
Was für eine herausragende Leistung!

Mit einer Zeit von 27,71 kam Simon Meilinger über die ebenfalls 50m Freistil in Wettkampf 11 und der AK 20 auf einen 7. Platz, Birker Winterfeldt kam in seiner AK 35 in 28,40 auf den 2. Platz genauso wie Christian Frick in der AK 45 in 28,16 und Christoph Grundheber schlug in 32,52 als 5. Platzierter an.

Im Wettkampf 13 erreichte Simon Meilinger (AK 20) zudem einen 5. Platz über 100m Schmetterling in 1:12,00, Dominic Seibert (AK 55) wurde über die selbe Disziplin 3. in 1:27,01.

‚Ich fühle mich nach wie vor auf den langen Strecken am Wohlsten‘, sagte Birker Winterfeldt und das zeigte er eindrucksvoll in seinem Rennen über 800m Freistil.
Mit einer Zeit von 10:04,61 gewann er nicht nur das Rennen, sondern sicherte sich seinen 3. Bayerischen Altersklassenmeister-Titel (AK 35) und zeigte dem 2. Platzierten mit einem Abstand von 1:38,62 doch deutlich seine Grenzen auf.
Christoph Grundhuber kam in gleicher Disziplin und Distanz in seiner AK 50 und einer Zeit von 11:38,89 auf einen 4. Platz.

Bilder sagen manchmal mehr als 1000 Worte 🙁

Neben Leonie Mathe und Birker Winterfeldt reihte sich dann auch Christian Frick mit seinem Sieg über 100m Rücken in Wettkampf 21 unter die Mehrfachgewinner ein.
In einer Zeit von 1:10,86 gewann er das Rennen und ist damit in der AK 45 ebenfalls Bayerischer Altersklassenmeister.

3. über ebenfalls 100m Rücken in der AK 55 wurde Dominic Seibert in 1:31,61.
Ebenfalls auf einen Bronzerang schwamm Christoph Grundheber (AK 50) über 400m Freistil in 5:39,45.

Und dann kam wieder die Seriensiegerin Leonie Mathe, sprang in Wettkampf 28 vom Startblock, schlug nach 50m Brustschwimmen in 34,47 an und darf sich zum 4. Mal Bayerische Altersklassenmeisterin (AK 20) nennen. Irre!

Was Leonie kann, kann ich auch; dachte sich wohl Christian Frick, der in gleicher Disziplin und einer Zeit von 32,51 ebenso Bayerischer Altersklassenmeister (AK 45) wurde wie seine Vereinspartnerin.
Dominic Seibert kam über die 50m Brust in der AK 55 in 42,72 auf einen 7. Platz.

Und weil’s noch nicht genug war, wiederholten die beiden ihre tollen Erfolge, wie schon auf der 50m Brust-Distanz, auch auf den 50m Schmetterling.
Leonie wurde mit 31,29 Bayerische Altersklassenmeisterin und Christian Bayerischer Altersklassenmeister in 28,76.
Dominic kam mit 36,12 und einem 3. Platz ebenfalls aufs Podium in seiner Altersklasse.

Den Schlusspunkt zwei herausragender Wettkampftage setzte nochmals Leonie auf den 100m Freistil, bei denen sie in 1:00,69 zum insgesamt 6. Mal als neue Bayerische Altersklassenmeisterin (AK 20) anschlug und die Konkurrenz endgültig in die Verzweiflung trieb.

Christoph Grundheber wurde über die ebenfalls 100m Freistil in 1:11,51 6. Platzierter und Dominic Seibert schwamm in 40,49 über 50m Rücken zum Abschluss der Wettkämpfe noch auf einen Silberrang.

Nach den beiden Wettkampftagen stand fest:
Bei 30 Starts sind 8x Gold und damit Bayerische Altersklassenmeister/in, 3x Silber (Vizemeister/in) und 5x Bronze eine grandiose Ausbeute.
Und eine 6-malige Bayerische Altersklassenmeisterin Leonie Mathe, ein 4-maliger Bayerischer Altersklassenmeister Christian Frick und ein 3-maliger Bayerischer Altersklassenmeister Birker Winterfeldt zeigen, wie stark die Delphine aus Ingolstadt sind.

Herzlichen Glückwunsch nochmal an alle!

Und hier noch das ausführliche Protokoll der Int. Bayerischen Sommermeisterschaften der Masters in Pappenheim.

51. Deutsche Meisterschaften der Masters – Kurze Strecken“

Vom 31.05. – 02.06.2019 fanden in Karlsruhe die mittlerweile 51. Deutschen Meisterschaften der Masters auf den „Kurzen Strecken“ statt – mit dabei natürlich auch unsere Ingolstädter Delphine.

Mehr lesen...
Zitat Susi Marschner: „Was für ein wunderschönes Bad in Karlsruhe,
da muss man einfach schnell schwimmen.“
Und man kann ihr nur zustimmen!

Für die sechs Starterinnen und Starter des SC Delphin Ingolstadt e.V. war das Programm mit 22 Einzelstarts und drei Staffelläufen prall gefüllt und schon in Wettkampf 1 wurde es für Sandra Wenger (Jahrgang 1971 / Altersklasse 45), Susi Marschner (JG 1964 / AK 55), Yvonne Ewert (JG 1968 / AK 50) und Christina Wenger (JG 1995 / AK 20) in der Staffel AK: 160+ ernst.
Über die 4x 50m Freistil-Disziplin schlugen Sie in einer Zeit von 2:08,02 als Dritte an und sicherten sich mit Bronze gleich die erste Medaille der Masterswettkämpfe.

Die Masters aus Ingolstadt; von links: Antje Grundheber, Yvonne Ewert, Christian Frick, Sandra Wenger, Susi Marschner und Christina Wenger.

Als erste Einzelstarterin ging Susi Marschner in WK 3 auf die 200m Lagen-Distanz und erkämpfte sich in 3:01,14 ebenfalls den 3. Platz und damit eine Bronzemedaille.

So kann es doch weitergehen, dachte sich Christian Frick (JG 1973 / AK 45) und sauste im WK 4 ebenfalls auf 200m Lagen und einer Zeit von 2:28,80 allen davon.
Endresultat: Platz 1, Gold und somit Deutscher Meister der Masters in der Altersklasse 45! Was für ein toller Wettkampf.

Sandra Wenger und Antje Grundheber (JG 1971 / AK 45) starteten beide über 100m Brust im WK 10 in ihre Einzelwettbewerbe.
Nach zwei geschwommenen Bahnen schlug schließlich Sandra mit einer Zeit von 1:27,14 als 2. Platzierte an und lag damit nur 63-hundertstel vor Antje, die in 1:27,77 Bronze gewann.

Im WK 11 startete erneut Christian Frick auf die 100m Brust und musste sich mit 1:13,48 nur einem Starter der SG Stadtwerke München geschlagen geben.
Die nächste Silbermedaille hing um Christians Hals.

Und dann hieß es wieder: Staffel-Time !
Als erstes standen für Yvonne Ewert, Antje Grundheber, Christina und ihre Mutter Sandra Wenger die 4x 50m Lagen im WK 14 an. Die Vier konnten sich mit einer Zeit von 2:23,89 am Ende über die Bronzemedaille freuen.

Die goldene Krönung holte sich das Quartett in gleicher Besetzung im WK 22 über die 4x 50m Brust und einer Gesamtzeit von 2:34,24.
Das bedeutete: Deutsche Staffelmeister der Masters vor der Konkurrenz aus Hannover und Berlin. Super Leistung!

Sandra Wenger und Antje Grundheber gingen mit den bisherigen Erfolgen im Rücken beflügelt in den WK 26 (50m Brust) und damit auch in ihr nächstes Kopf-an-Kopf-Rennen. Und wie es der Zufall will schlug Sandra – wie im Rennen über 100m Brust – mit 0:39,51 als 2. nur 0,06-hundertstel vor Antje (0:39,57) an, die sich damit erneut über Bronze freuen konnte.

Gold über 200m Lagen war der erste Streich für Christian Frick, und der nächste folgt zugleich – nämlich über die 50m Brust-Distanz.
Im WK 27 ließ er sämtliche Konkurrenten hinter sich und gewann mit 0:32,70 seine 2. Goldmedaille und darf sich auch hier „Deutscher Meister der Masters“ in der Altersklasse 45 nennen. Herausragend!

Und noch ein Blick ins Innere der modernen Karlsruher Schwimmhalle.

Am Ende der 3-tägigen Wettkämpfe freuten sich unsere erschöpften aber überaus glücklichen Delphine über unglaubliche 3x Gold, 3x Silber und 5x Bronze (und das bei insgesamt 25 Starts).

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Spitzenergebnis!

Hier noch die weiteren Ergebnisse aus den Einzelstarts unserer Delphine:

Yvonne Ewert: WK 10 – 5. über 100m Brust in 1:28,52
Christina Wenger: WK 10 – 8. über 100m Brust in 1:20,89
Yvonne Ewert: WK 12 – 11. über 50m Schmetterling in 0:37,71
Christina Wenger: WK 12 – 15. über 50m Schmetterling in 0:32,34
Christian Frick: WK 13 – 5. über 50m Schmetterling in 0:29,34
Christina Wenger: WK 17 – 8. über 100m Schmetterling in 1:14,92
Yvonne Ewert: WK 19 – 10. über 50m Freistil in 0:32,65
Sandra Wenger: WK 19 – 7. über 50m Freistil in 0:31,80
Antje Grundheber: WK 19 – 14. über 50m Freistil in 0:32,42
Christian Frick: WK 20 – 8. über 50m Freistil in 0:28,02
Christina Wenger: WK 26 – 6. über 50m Brust in 0:35,31
Yvonne Ewert: WK 30 – 9. über 100m Freistil in 1:13,22
Christian Frick: WK 33 – 5. über 50m Rücken in 0:32,39

Hier noch das ausführliche Protokoll zum Nachlesen.

35. Internationale Deutsche Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“

Susi Marschner, Sandra Wenger, Valentin Bößenecker, Dr. Antje Grundheber und Christina Wenger (von links) machten sich am Freitag, 05. April 2019 auf in Richtung Halle, um dort den SC Delphin Ingolstadt e.V. bei den 35. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“ im Schwimmen zu vertreten – und das mit großem Erfolg.

Mehr lesen...

Besonders erwartungsvoll war unsere Susi (Jahrgang 1964, Altersklasse 55), die in ihre Heimatstadt zurückkehrte und in der Schwimmhalle Halle-Neustadt als Kind das Schwimmen gelernt hat.
Fremd fühlte sie sich nicht lange, denn sie traf vor Ort auch ehemalige Trainer und Schwimmer aus vergangenen Zeiten.

Und so ging sie auch motiviert in ihr erstes von drei Einzelrennen, den 1500m im Freistil.
Mit einer super Zeit von 21.48,27 schlug sie am Ende als 3. Platzierte und konnte sich gleich über das erste bronzene Edelmetall freuen.

Nochmal eine Schippe drauf legte sie mit einer Zeit von 6:32,25 und dem Silberrang über die 400m Lagen und musste sich nur einer Schwimmerin vom SSV Lahr 1921 geschlagen geben, die sowohl einen neuen Deutschen- und sogar Europameisterschaftsrekord aufstellte.

Über 200m Brust kam Susi dann noch auf einen guten 4. Platz mit einer Zeit von 3:27,88.

Unsere Christina Wenger (JG 1995, AK 20) machte einen mutigen Schritt und startete erstmals über die 400m Lagen. Tapfer kämpfte sie sich über die 8x 50m-Bahnen und schlug schließlich mit einer guten Zeit von 6:01,10 als 7. an.
Eine tolle Prämiere.

In ihrem 2. Rennen merkte man Christina die Vertrautheit mit Strecke und Disziplin an und sie erkämpfte sich über 200m Brust und einer Zeit von 2:56,49 die Silbermedaille.

Der nächste „inoffizielle“ 🙂 Starter für die Delphine hieß Valentin Bößenecker.
Da Valentin eigentlich für den TV Amberg startet, aber bei uns trainiert und damit sein Zweitstartrecht für den SC Delphin hat, ist er inoffiziell ein Schanzer.

Nach einem 5. Platz über 200m Rücken in 2:37,04 und einem 4. Platz über 400m Freistil in 4:51,39 stand das anspruchsvolle Rennen über 200m Schmetterling an. Dank einer tollen kämpferischen Leistung einer sehr guten Zeit von 2:32,01 konnte er sich am Ende ebenfalls über Silber freuen.

Für unsere vier Mädls standen dann noch 2 Staffelrennen an. Möglich gemacht hat die Staffelteilnahme erst Dr. Antje Grundheber, die spontan mit dem Zug nach Halle nachgereist ist, um als Ersatz für die leider erkrankte Yvonne Ewert zu starten.

Mit Sandra Wenger als Startschwimmerin, Susi Marschner, Dr. Antje Grundheber und Christina Wenger am Ende waren die Ingolstädterinnen bestens für die Konkurrenz gewappnet und gingen im ersten Staffelrennen über 4x 200m Freistil an den Start. Als Christina mit einer Zeit von 11:37,12 anschlug, wurde allen klar, dass sie damit die Bronzemedaille gewonnen hatten. Die Freude war riesig.

Stolz und voller Selbstvertrauen ging es für das Quartett in gleicher Formation im zweiten Staffelrennen im Brustschwimmen auf die ebenfalls 4x 200m Distanz.
Auch hier gaben die Vier alles und konnten am Ende mit einer Zeit von 12:50,41 zum zweiten Mal die Bronzemedaille in die Höhe halten.

Am Ende des 3-tägigen Wettkampes in Halle konnten die Delphine eine stolze Ausbeute von 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen aus 12 Starts vorweisen – eine wirklich super Leistung.

Herzlichen Glückwunsch!

Top-10 – Platzierung für die Delphine beim Masters-Cup in Dachau

Ingolstadt/Dachau – Am 16. und 17. Januar 2019 lud der SV Dachau 1925 e.V. bereits zum 20. Mal ins Hallenbad Am Wehr ein, um dort den Dachauer Masters-Cup auszurichten.
Der SC Delphin Ingolstadt e.V. reiste mit einer kleinen aber feinen Gruppe an, um sich mit der bayerischen und bundesweiten Konkurrenz aber auch mit Schwimmerinnen und Schwimmern aus Österreich, Schweiz, Slowenien und Russland zu messen und sich gegen sie zu beweisen.


Mehr lesen...


Susanne Marschner (Jahrgang 1964 / Altersklasse 55) – unsere siegreiche Allrounderin:

1. über 200 m Brust in 3:25,23 (Zwischenzeit 1:40,67)

1. über 400m Lagen in 6:25,04 (Zw.Z. 1:31,87 3:13,56 5:01,21)

2. über 400m Freistil in 5:28,38 (Zw.Z. 1:20,03 / 2:44,04 / 4:06,29)

2. über 200m Rücken in 3:07,59 (Zw.Z. 1:33,94)

Christoph Grundheber (JG 1965 / AK 50) – unser Freistilexperte:

2. über 400m Freistil in 5:22,29 (Zw.Z. 1:13,60 2:35,74 3:59,86)

3. über 800m Freistil in 11:14,25 (Zw.Z. 1:17,64 2:42,62 4:07,92 5:33,47 6:59,67 8:26,01 9:51,31)

5. über 200m Freistil in 2:35,19 (Zw.Z. 1:12,94)

6. über 100m Freistil in 1:09,84

7. über 50m Freistil in 0:31,53

Dominic Seibert (JG 1962 / AK 55) – unser Abonnent auf das Podest:

1. über 100m Lagen in 1:20,53

1. über 50m Schmetterling in 0:34,59

1. über 100m Schmetterling in 1:21,70

1. über 100m Rücken in 1:26,50

2. über 100m Freistil in 1:10,36

3. über 100m Brust in 1:30,30

Christina Wenger (JG 1995 / AK 20) – unser Goldmädchen:

1. über 200m Brust in 2:48,56 (Zw.Z. 1:20,03)

1. über 50m Schmetterling in 0:31,51

1. über 400m Lagen in 5:44,47 (Zw.Z. 1:17,06 2:51,44 4:24,20)

Von links: Valentin Bößenecker, Christina Wenger, Christoph Grundheber, Susi Marschner,
Dominik Seibert. (Foto: Jürgen Winzer)


Das Ergebnis nach 43 Wettkämpfen, in denen unsere 4 Delphine 18 Einzelstarts absolvierten, war nicht nur ein erfolgreicher Test zum Jahresbeginn, sondern konnte sich mehr als sehen lassen:
Platz 9 von insgesamt 52 Mannschaften mit insgesamt 9 Goldmedaillen, 4x Silber und 2x Bronze.
Die nächsten Wettbewerbe können also kommen!

                                                                                                   09.03.2019, Benedikt Fuchs