5. Ingolstädter Delphin-Rallye

Hervorgehoben

Ingolstadt – Zum mittlerweile 5. Mal veranstaltete der
SC Delphin Ingolstadt e.V. die Ingolstädter Delphin-Rallye, ein vereinsinterner Breitensport-Wettkampf für ihre Nachwuchsstars.
Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Die Vorfreude war groß, als am 08.07.2018 um 9.00 Uhr die Türen des Hallenbads Südwest in Ingolstadt aufgingen und die 107 Nachwuchs-Delphine in ihre Rallye starteten.
Dabei handelt es sich um ein vereinsinternes Konzept der Schanzer, das von der Grundlogik auf dem Seepferdchen aufbaut.
Zum einen sollen den Kindern dabei Anreize zum Schwimmen geschaffen werden, zum anderen geht es bei dem Wettkampf auch um die Sichtung der kleinen Schwimmerinnen und Schwimmer zur besseren und gezielten Weiterentwicklung.

5

Es gibt insgesamt sechs Disziplinen. Ziel für die jungen Delphine ist der Aufstieg in eine jeweils höhere Stufe innerhalb dieser sechs Wettkampfsparten.
Beim Gleiten, der 1. Disziplin, fängt man in Stufe 1 mit dem „Gleiten mit Abstoß vom Beckenrand“ an, entwickelt sich über „4m Gleiten in Rücken-/Bauch- oder Seitenlage“ (Stufe 2) und „5m Gleiten mit Delphinbeine in Seitenlage“ (Stufe 3) weiter bis hin zur Stufe 4 mit „mindestens 8m Abstoß mit Tauchzug“.
Beim
Tauchen geht es mit „Ring hochtauchen“ (Stufe 1) los und steigert sich hoch über „10m Tauchen in Rücken-/Bauch- oder Seitenlage“ (Stufe 2), „10m Tauchen mit Delphinbeine (mit Kurzflossen)“ (Stufe 3) und „15m Tauchen“ (Stufe 4).
Die nächste Disziplin heißt
Springen. Hier reicht die Einstufung vom „Sprung vom Beckenrand“ (Stufe 1) über „Kopfsprung vom Beckenrand“ (Stufe 2) und „Kopfsprung vom Startblock“ (Stufe 3) bis hin zum „Kopfsprung und Rückenstart vom Startblock mit Delphinbeinen (7-8 Meter)“ (Stufe 4).
Bei der
Beinbewegung stellen die Kinder ihr Können bei „25m Rückenbeine“ (Stufe 1), „je 25m Rücken- und Kraulbeine“ (Stufe 2), „50m Delphinbeine in Rückenlage (mit Kurzflossen)“ (Stufe 3) und „2x 50m Beine beliebig (1. Wechselbeinschlag Rücken- und Kraulbeine sowie 2. Delphin- oder Brustbeine) unter Beweis.
Die 5. Wettkampfsparte heißt
Gesamtbewegung. Stufe 1 startet bei „12,5m Rücken“ und steigert sich über „25m Rücken mit 12,5m Kraul oder Brust“ (Stufe 2) und „je 100m Rücken und Kraul (50m einarmig/50m Abschlag)“ (Stufe 3) bis hin zur Stufe 4 mit „4x 50m Aufgabe (selbstständig) und 25m Delphin“.
Bei der
Koordination, der letzten Disziplin, zeigen die jungen Delphine ihre Geschicklichkeit sowohl bei „10x Hampelmann (an Land), Untertauchen und springen“ (Stufe 1), bei „10x Hochstreckensprung (an Land) und Rolle vorwärts“ (Stufe 2) sowie „10x Liegestütz-Hochstrecksprung (an Land) und Fußwärts, Hundepaddeln, Entenpaddeln, Unterwasserkraul“ (Stufe 3) als auch bei „Trockenkraulen (an Land), Roll- und Kippwende und 4x 50m Schwimmkominationen“ (Stufe 4).

6

Am Ende eines tollen Wettkampftages mit vielen lustigen aber auch anstrengenden Aufgaben erhielten gleich 102 sichtlich stolze Delphine eine Urkunde samt Bademütze für die jeweils neu erreichte Stufe.
Alle Kinder und Betreuer freuen sich schon aufs nächste Jahr – vielleicht ja auch mit Ihrem Kind als neues Delphinmitglied.

11.07.2018, Benedikt Fuchs

Ingolstädter Delphine in Topform

Hervorgehoben

Rosenheim – Gleich 31 Schwimmerinnen und Schwimmer starteten für den SC Delphin Ingolstadt bei den diesjährigen oberbayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Rosenheim. Die Schanzer zeigten sich wieder einmal in einer berauschenden Form und sicherten sich den 2. Platz im Medaillenspiegel.

Gut vorbereitet starteten die jungen Delphine in das Wettkampfwochenende am 30.06. und 01.07.2018 und ließen bei den anderen 37 Mannschaften aus ganz Oberbayern von Anfang an keine Zweifel daran aufkommen, oben mitmischen zu wollen.
Valerie Höfl startete gleich 6 Mal und konnte sich am Ende dank hervorragender Leistungen in allen Rennen über 2x Gold (200m Brust 3:25,84 sowie 100m Brust 1:37,52) und 4 x Silber freuen.

Larissa Heinemann sicherte sich bei den Delphinen mit 4x Gold (200m Freistil 2:16,91; 100m Freistil 1:01,76; 200m Schmetterling 2:53,35 sowie 100m Schmetterling 1:09,36) bei 4 Starts die meisten Siege und zusätzlich zu ihren Goldmedaillen auch den Pokal als punktbeste Einzelschwimmerin ihres Jahrgangs.

Ebenfalls einen Pokal als Beste ihres Jahrgangs erhielten Larissas Bruder Fabian Heinemann (1. 100m Freisteil 0:55,59), Viktoria Krönert (1. 200m Freistil 2:32,40) und Maximilian Hagl.
Maximilian reihte sich dabei mit 3x Gold (400/200m Freistil 4:42,87/2:15,11 und 100m Rücken 1:09,51), 2x Silber und 1x Bronze in eine beeindruckend starke Gruppe von Seriensiegern der Delphine ein. Dazu gehörten neben Valerie Höfl und Larissa Heinemann noch Maria Kapfer mit 3x Gold (100m Rücken 1:13,08; 200m Lagen 2:34,56 sowie 400m Freistil 4:52,80) und 3x Silber, Christina Schulz mit 3x Gold (400/100m Freistil 5:15,95/1:10,60 sowie 200m Brust 3:14,00) und 2x Silber, Sara Krönert mit ebenfalls 3x Gold (200/100m Rücken 2:29,79/1:10,17 sowie 200m Lagen 2:36,32),
2x Silber und 1x Bronze sowie Sascha Sante 2x Gold (200m Freistil 2:05,24 und 100m Schmetterling 1:02,44) und 2x Silber.

Jeweils eine Goldplatzierung erreichten Isabell Schiller (200m Rücken 2:33,59), Sara Kuhls (200m Brust 3:06,13) und ihre Schwester Julia (400m Freistil 4:59,87). Weitere Silber- und Bronzemedaillen gewannen Damaso Devoto, Joshua Hollweck, Isabaell Schiller, Philipp Jahn, Lina Kapfer, Claudius Lindner, Emely Neumüller und Emma Weiß.
2
Am Ende dieser zwei erfolgreichen Wettkampftage waren unter den 31 Schanzern gleich 19 überglückliche Medaillengewinner.
Insgesamt konnten unglaubliche 70 Medaillen in 127 Starts eingeschwommen werden, 26x Gold, 29x Silber und 15x Bronze.
Wieder einmal haben die jungen Delphine ihre Topform unter Beweis gestellt und gehen mit viel Selbstbewusstsein und einer tollen Ausgangssituation in die Bayerischen Meisterschaften in Nürnberg in 2 Wochen.

3
 

 

 

05.07.2018, Benedikt Fuchs

 

Nach dem Motto „Wia samma? Guat samma!

Am vergangenen Sonntag fanden im Hallenbad Südwest die Kreisjahrgangs- und Mastersmeisterschaften im Schwimmen statt . Im Wettkampf mit Schwimmerinnen und Schwimmern aus Beilngries, Schrobenhausen, Pfaffenhofen, Neuburg und Eichstätt gingen zahlreiche Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie Kreispokale an den SC Delphin Ingolstadt. Auf dem Foto :  54 sehr erfolgreiche und stolze „Delphine“ der Jahrgänge 1990  – 2010 mit Ihren Medaillen und Kreispokalen! Leider waren nicht alle Gewinner auf dem Foto;  insgesamt waren 67 Teilnehmer des SC Delphin gemeldet!

img

Ein Team, ein Ziel…

Ingolstadt / Bayreuth (KS)

Am 03. und 04. Februar kämpften nicht nur die Top-Vereine in Essen um den Titel „Deutscher Mannschaftsmeister 2018“, sondern in ganz Deutschland zahllose Teams in den unterschied-lichsten Ligen um den Aufstieg bzw. den Klassenerhalt. Der SC Delphin schickte nach Aufstieg der Damen im vergangenen Jahr seine Schwimmer allesamt in der Bayernliga (bundesweit die dritthöchste Liga) an den Start – leider kurzfristig in Bayreuth und nicht wie ursprünglich geplant im Ingolstädter Sportbad, ist doch bereits seit Monaten die für die Wettkampfdurchführung benötigte Hubwand defekt. Entsprechend war der insbesondere für die Damenmannschaft wichtige Heimvorteil nicht mehr gegeben…IMG_5985-min

Nachdem am Ende der vergangenen Saison aus dem Kreise der Damenmannschaft zwei Schwimmerinnen den Verein Richtung Würzburg und München verlassen und andere ihre „Karriere“ beendet hatten, nicht zuletzt auch noch krankheitsbedingte Ausfälle und Verletzungen dazukamen, war bereits im Vorfeld der Veranstaltung klar, dass die Damen sich heuer dem Abstiegskampf zu stellen haben. Die Mannschaft kämpfte bravurös, hatte gegenüber der zumeist deutlich älteren Konkurrenz aber immer wieder das Nachsehen, lies am Ende nur den gastgebenden SV Bayreuth hinter sich und muss sich nun wohl mit dem Abstieg in die Landesliga begnügen.

Nichts desto trotz lieferte das Team auch viele tolle Einzelergebnisse ab. So zeigte nicht nur Freistilsprinterin Larissa Heinemann mit Topzeiten über 50 und 100 Meter und Punkten jenseits der 600er-Marke ihr Talent, sondern auch die Leistungen von Isabell Schiller mit 4 (u.a. 2:28,19 Minuten über 200 Meter Rücken) und Maria Kapfer mit 3 neuen Bestzeiten (z.B. 5:20,94 Minuten über 400 Meter Lagen) zeugen von viel Potenzial für die Zukunft. Schließlich ist das Team mit durchschnittlich gerade einmal 14,5 Jahren noch sehr jung, und wird im nächsten Jahr definitiv um den direkten Wiederaufstieg mitkämpfen.

Für die Männermannschaft konnte vereinsintern deutlich tiefer in die Trickkiste gegriffen und durch die Akquise des Triathleten Sebastian Mahr sowie des ehemaligen Leistungsschwimmers Emanuel Höfl der Ausfall von einzelnen Schwimmern deutlich besser kompensiert werden. Am Ende landeten die Herren auf Platz 5 und sicherten sich mit 13.338 Punkten (sage und schreibe 513 Punkte mehr als in 2017) überraschend souverän den Klassenerhalt.

Mit insgesamt 2.368 Punkten leistete Altmeister Fabian Rieß (ehemals Trainingspartner von Franziska v. Almsick) den punktemäßig größten Beitrag am Gesamtergebnis, aber auch Manuel Bösl, Fabian Heinemann und Joshua Hollweck, sowie Raphael Mooser und Sascha Santa trugen mit teilweise deutlichen Leistungssprüngen zum erfolgreichen Abscheiden bei.

Für das gesamte Team gilt es nun schnellstmöglich die Leistungen der Kurzbahn auf die Langbahn zu portieren, um das gemeinsame Ziel einer Qualifikation zu den Süddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften bereits im März beim Internationalen Schwimmfest in Regensburg zu erreichen.