Deutsche Meisterschaften „Schwimmerischer Mehrkampf“ in Dortmund

Der „Schwimmerische Mehrkampf“ fand in diesem Jahr vom 14.06. – 16.06.2019 statt und war erstmalig nicht mehr im Rahmen der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, sondern wurde als eigenständige Veranstaltung in Dortmund abgehalten.
Mit dabei natürlich auch ein junger Delphin in Person von Valerie Höfl (Jahrgang 2008).

Mehr lesen...

Valerie freute sich dieses Jahr besonders über die ermöglichte Teilnahme, da der Mehrkampf nunmehr für die 11-Jährigen (JG 2008) und nicht mehr für die 12- bzw. 13-Jährigen organisiert wurde.
Die Qualifikation für Dortmund erfolgte, wie die letzten Jahre auch, ausschließlich über die 200m-Lagenstrecke, allerdings ab diesem Jahr für die Top-120 und nicht mehr nur die Top-60.
Valerie meisterte diese Hürde als im Vorfeld bundesweit 4.Platzierte mehr als souverän.

Valeries gleichaltriger Teamkollege Elija Neumüller musste leider hingegeben erfahren, dass man auch noch am letzten Wochenende des Qualifikationszeitraums aus den Top-120 herausfallen kann.
Am Ende hieß es für ihn: Platz 124. 🙁

Im Vorfeld der Veranstaltung in Dortmund musste sich Valerie für eine Hauptdisziplin entscheiden, um dann die folgenden Strecken zu schwimmen:
– 400m Freistil
– 50m Beine X
– 100m X
– 200m X
– 200m Lagen
Das X steht dann entweder für die Disziplinen Schmetterling, Rücken, Brust oder Kraul.
Valeries Wahl fiel schließlich auf Brust.

Am Freitag, 14.06.2019, begannen für Valerie auch gleich die Wettkämpfe mit den 400m Freistil.
Für ihre Verhältnisse ungewöhnlich nervös ging sie an ihren ersten Start, schwamm dann aber sehr schnell und sicher und schlug am Ende als 2.Platzierte unter den Brustschwimmerinnen mit neuer persönlicher Bestzeit von 5:16,31 an.
Ein sehr guter Start in den Wettkampf, der auch viel Selbstvertrauen gibt.

Valerie auf dem Weg zum 2.Platz auf den 400m Freistil.

Am Samstagmorgen standen dann die 50m Beine an – aufgrund der 3-fach – Wertung der DSV-Punkte definitiv der wichtigste Start im Rahmen dieser Veranstaltung!
Auch wenn Valerie hier mit 0:49,69 ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit ins Wasser zauberte, verlor sie gegenüber der teilweise schon deutlich athletischeren Konkurrenz nicht nur einige Plätze, sondern leider auch schmerzlich viele Punkte.

Nach dem Rückschlag galt es nun für Trainer Sascha Kuhls, Valerie für die nächsten Rennen wieder aufzubauen, da die angestrebte Topplatzierung doch in weite Ferne gerückt war.

Zu sehr steckten die Gedanken anscheinend in Valeries Hinterkopf, sodass auch über die 100m Brust mit 1:26,40 keine weitere Bestzeit heraussprang – es fehlten letztendlich nur Zehntelchen.

Valeries Rennen über 100m Brust.

In der Mittagspause galt es sich nun erst einmal, sich zu erholen. Nach einer Portion Nudeln und einem kurzen Nickerchen ging Valerie frisch gestärkt und neu motiviert auf die 200m Brust an den Start.

Valerie kurz vor ihrem Start auf die 200m Brust.

Mit einer enormen kämpferischen Leistung und einer echten TOP-Zeit von 3:01,51 konnte sich das Ergebnis mehr als sehen lassen.
Durch diese klasse Leistung kämpfte sich Valerie wieder auf den 6. Platz vor. Super!

Am Sonntag, 16.06.2019, dem letzten Wettkampftag, standen abschließend die 200m Lagen auf dem Programm.
Valerie startete wieder sehr motiviert und mit Rückenwind des gestrigen Nachmittags ins Rennen.
‚Ab ca. 125m fehlten ihr am Ende des anstrengenden Wettkampfwochenendes jedoch ein paar Körner‘, sagte ihr Trainer Sascha Kuhls.
Unbeirrt biss Valerie jedoch die Zähne zusammen und kämpfte bis zum Schluss weiter, sodass sie schließlich als sehr gute 3.Platzierte mit einer Zeit von 2:46,92 anschlug.
Dadurch machte sie in der Gesamtwertung nochmals Boden nach hinten gut und verbesserte sich sogar noch auf den 5. Platz.

Valerie als 5.Platzierte in der SMK Disziplin Brust.

Bei der Siegerehrung erkannte auch Valerie, dass sie damit in einem enorm starken Teilnehmerfeld keine Medaille verloren, sondern eine Urkunde gewonnen hatte.

Valerie bei der Siegerehrung (5. von links).

Tolle Leistung Valerie! Herzlichen Glückwunsch.

Die glückliche Urkundenträgerin zusammen mit Ihrem Trainer Sascha Kuhls.

Und hier noch das ausführliche Protokoll der Deutschen Meisterschaften „Schwimmerischer Mehrkampf“ in Dortmund.