Hervorragende Bilanz bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Erlangen

Mit großer Medaillenausbeute kehrten die Schwimmer des SC Delphin Ingolstadt von den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Erlangen zurück. Zum Saisonabschluss belegten die Schanzer Platz fünf im Medaillenspiegel und ließen damit etablierte Vereine hinter sich.

Medaillengewinner bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften: Paul Huch, Fabian Müller, Christopher King, Moritz Mayer (stehend v. li.); Andreas Rein, Lukas Meilinger, Gina-Sophie Hildebrandt, Lars Grundheber (kniend v. li) ; es fehlen: Katharina Spreng, Simon Diepold, Jan Grundheber

Fabian Müller (Jahrgang 1994) holte viermal Gold im Juniorenbereich, wobei er über die hundert Meter Kraul mit 0:52,8 einen Kracher der Veranstaltung hinlegte.  Nach suboptimalem Start über 50 Freistil bewies er seine gute Schwimmform in 0:24,4 (1.) vor seinem Dauerkonkurrenten aus Erlangen. Über die hundert Meter Schmetterling gewann Fabian hauchdünn (0:57,9) vor seinem starkem Vereinskollegen Christopher King (0:58,00). Christopher hielt sich über seine Hauptstrecke zweihundert Schmetterling schadlos. Nach furiosem Beginn konnte er das Tempo auf der zweiten Hälfte aufrecht halten. In 2:11,50 legte er nicht nur eine starke Zeit hin, er gewann auch seine erste Goldmedaille auf bayerischer Ebene. Lars Grundheber gehört zum starken 1999er Jahrgang der Ingolstädter und präsentierte sich an diesem Wochenende in Hochform. Auch er konnte viermal Gold erschwimmen. Jedes Rennen ging er offensiv an, setzte somit seine Konkurrenten unter Druck und siegte schließlich  souverän. Auf den zweihundert Metern Schmetterling gewann er in 2:32,9, die vierhundert Kraul dominierte Lars in 4:40,5. Nach den zweihundert Meter Lagen stand er zeitgleich mit einem Sportsfreund aus Burghausen in 2:28,3 auf dem höchsten Treppchen. Denkwürdig war auch das Rennen über zweihundert Meter Rücken in diesem Jahrgang. Hier siegte Lars vor drei! Vereinskameraden aus Ingolstadt in 2:28,7.  Paul Huch (1996) schwamm über 50 Meter Rücken einen weiteren Kracher der Veranstaltung. In einer Hammerbestzeit von 0:27,3 deklassierte er seine Jahrgangskonkurrenz und sorgte mit Abstand für die schnellste Zeit auf dieser Strecke in Erlangen. Dies gelang Paul auch auf den hundert Metern Rücken mit glatt 1:00,00. Die zweihundert Meter Rücken beherrschte er nach Belieben in 2:13,1 und sehr schnellem Tempo auf den ersten Hundert (1:03). Im gleichen Lauf kämpfte Moritz Mayer um eine Medaille. Nach hoher Anfangsgeschwindigkeit konnte er die anderen Konkurrenten auch im Endspurt auf Distanz halten und holte sich nach 2:16,6 die Silbermedaille! Gina Sophie Hildebrandt (2002) nahm das erste Mal an den Landesmeisterschaften teil und durfte sich gleich über Edelmetall freuen. Nach großem Kampf gewann sie Gold über 400 Meter Kraul (5:44,3), über die beiden Rückendistanzen hundert (1:28,0) und zweihundert Meter (3:09,6) rutschte sie mit guter Technik jeweils zur Silbermedaille. Andreas Rein (99) ließ den starken Konkurrenten auf den hundert Metern in Rückenlage (1:11,5) keine Chance und erkämpfte sich  über 100 Kraul (1:00,3) und zweihundert Rücken (2:32,6) jeweils die Silbermedaille. Jan Grundheber (96) schwamm über einhundert Meter Brust mit großem Willen und schnellem Angang auf den zweiten Platz (1:12,6). Zwei Bronzemedaillen nahm Lukas Meilinger (99) über die Rückenstrecken mit nach Hause, wobei er noch zwei Superbestzeiten erzielte (1:12,8 und 2:35,1). Jeweils eine Bronzeplakette gewannen Simon Diepold (50 Rücken: 30,9) und Katharina Spreng (50 Brust: 37,7) auf den Sprintdistanzen.

Weitere Resultate:

Quentin Wölflick (98) 200 F: 2:09,0 (4.)
Sascha Santa-Nikola (01) 100 S: 1:26,9 (9.)
Christoph Mooser (99) 200 R: 2:36,3 (4.)
Kevin Kertesz (00) 200 B: 3:13,4 (9.)
Daniel Chen (01) 100 R: 1:20,1(5.)
Kirsten Lehrer (96) 400 F: 4:54,5 (9.)
Livia Herle (96) 200 L: 2:39,1 (6.)
Franziska Ertl (96) 200 B: 3:02,5 (9.)
Leon Maurer (01) 200 R: 2:51,1 (7.)
Joshua Siegesmund (98): 400 F: 4:49,0 (11.)
Timo Grundheber (02) 200 Lagen: 3:17,1 (7.)
Anabel Knoll (96) 200 R: 2: 39,9 (11.)
Fabian Heinemann (01) 100 F: 1:12,7 (12.)
Sara Seidel (99) 100 R: 1:17,0 (13.)
Uli Reinfeld (97) 200 R: 2:36,1 (13.)
Jonas Drieling (01) 200 R: 3:05,3 (15.)

(von Steffen Pietsch)