27. Stadttriathlon Erding

Mehr lesen...

Wettkampf 2 von 4 (19.06.2022)
Sprintdistanz (750m / 20km / 5km)

Am Sonntag 19.6.2022 sind Kristian Karacic, Tobias Bayerlein, Daniel Binder und Ralf Zenker zum 2. Landesligawettkampf nach Erding gefahren. Der Wettkampf fand zusammen mit der Bayernliga sowie anderen Formaten im Rahmen des Stadttriathlon Erding statt. Als Wettkampf wurde ein normaler Sprint Triathlon mit 750m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen gewählt. Es war vermutlich einer des heißesten Tags des Jahres, angesagt waren 38 Grad. Der Weg zur Wechselzone war mit dem Hinweisschild Kindertour versehen, dann konnte es ja nicht so schlimm werden.

Geschwommen wurde im Kronthaler Weiher in einem 4-Ecks Kurs. Der See war morgens schon von ersten Badegästen besucht, das Wasser war sehr klar und schön. Wenig überraschend war, dass der See zu warm für den Neo war. Nun machten sich die vielen Wassergefühlsübungen über den Winter bezahlt. Im Massenstart unseres Laufs waren neben den Landesliga Athleten noch die Bayernliga und auch wenige Einzelstarter der bayrischen Meisterschaft integriert, waren in diesem Lauf ca. 200 Leute am Start. Im hinteren Feld war das Schwimmen ohne unangenehmen Körperkontakt sehr gut möglich.

Die Radstrecke war eine Wendepunktstrecke, welche aus Erding heraus an Feldern entlang und wieder zurück verlief. Die ersten 500m waren mit einem Überholverbot belegt und die ersten 2km waren mit vielen Schlaglöchern versehen. Anschließend ging es über die voll gesperrte ED19 bis zum Wendepunkt und zurück. Trotz des Windes und einer sehr flachen Strecke war das Rennen sehr schnell und das Feld eng beieinander. Die Herausforderung war, hier den korrekten Abstand einzuhalten, was bei ständigen Überholmanövern nicht einfach war. So hat es auch unseren Starter Daniel mit einer 2 Minuten Zeitstrafe erwischt. Die schnelle Strecke und der Wind relativierten die Wärme etwas.

Zurück in der Wechselzone flimmerte bereits die Hitze. Das verhieß für die Laufstrecke nichts Gutes. Laut Titel handelt es sich um einen Stadttriathlon, wo dann vor allem aufgeheizter Asphalt vorherrschen sollte. Umso erstaunlicher war, dass die Laufstrecke kurvig im Schatten verlief. Lediglich die Versorgungsstation war in der Sonne aufgebaut. Die Orientierung ging nur über die km Schilder auf der Strecke oder die GPS-Messung auf der Uhr. Größere Steigungen gab es nicht. Das letzte Teilstück zog sich etwas hin, da auch das Ziel erst ca. 100m vorher sichtbar wurde. Völlig erschöpft (und hinten raus doch etwas eingebrochen) gab es im Ziel ein Erdinger Alkoholfrei Glas mit dem Logo des Triathlons. Das Ziel wurde von Daniel Unger moderiert, dem Weltmeister von 2007, einer meiner Helden meiner Triathlon Anfängerzeit. Am Ende stand für uns als Mannschaft ein 14. Platz. Ein besonderer Dank gilt den vielen Helfern auf der Stecke, die teilweise über 6 Stunden über mehrere Wettbewerbe in der Sonne verharrten, sehr hilfsbereit und freundlich waren.

Unsere Triathlon-Delphine: Ralf Zenker, Kristian Karacic, Daniel Binder und Tobias Bayerlein (von links).