DSV-Aquaball-Turnier “Soester Aquaball-Pokal 2020”

Mehr lesen...

Am 18.01.2020 fand das erste von fünf Turnieren für unsere U13 & U18-Aquaballmannschaft des SC Delphin Ingolstadt e.V. in Soest statt.

Beginnen wir zuerst mit unserem U13-Youngster – Team:

Die U13-Aquaballer Blue Sharks des SC Delphin von links: Simon Ipfelkofer, Elias Schmidt, Hermann Jakovlev, Efe Uzun, Danilo Seewald, Valentin Freystadt.

Die 3 Trainingseinheiten pro Woche und das Trainingslager vor dem Turnier in Soest sollten sich auszahlen.
‘Insgesamt spielte das Team mit Bestbesetzung von insgesamt 6 Mann sehr gut zusammen’, so Trainer Johannes Hägler.
Gegen den bayerischen Kontrahenten aus Dachau siegten die Ingolstädter mit 9:0 nicht nur souverän, sondern auch ohne Gegentreffer.
Damit konnte man tatsächlich nicht rechnen.
Dies verhalf der Mannschaft zu Aufschwung für alle anderen Spiele, in denen 4 weitere und auch deutliche Siege verbucht werden konnten.

Die U13-Blue Sharks im Angriff.

Leider wurde der “Überflug” im Finale gegen Soest jäh gestoppt, da die Youngsters in diesem Spiel zu überheblich auftraten und am Ende verdient und auch hoch mit 2-9 verloren.
Somit belegten die Blue Sharks aus Ingolstadt einen hervorragenden finalen 2. Platz.

Die Youngsters freuen sich schon auf weitere vier Spiele gegen Soest 1 in den noch verbleiben Turnieren.

Unsere U13-Youngsters von links: Efe Uzun, Johannes Hägler (Trainer), Simon Ipfelkofer, Thomas Körner (Ausrichter), Danilo Seewald, Hermann Jakovlev, William Stark (Trainer), Elias Schmidt, Alexander Jede (Trainer) und Valentin Freystadt mit dem Pokal.

Die U18-Jugendmannschaft des SC Delphin Ingolstadt e.V.
fuhr leider etwas ausgedünnt nach Soest, da gleich 3 wichtige Spieler verletzungsbedingt ausfielen.
Das eigentliche Ziel, das Erreichen des Halbfinales, um so wertvolle Punkte für die Meisterschaft zu sammeln, wurde mit einem abschließenden 6. Platz nicht erreicht.

Einige Spiele verloren die Blue Sharks nur sehr knapp, was auf das nächste Turnier in Pewsum hoffen lässt, wenn das Team wieder in voller Stärke und mit allen Spielern antreten kann.
Denn es gibt etwas zu verteidigen:
den 3. Deutschen Meister – Titel aus der letztjährigen Saison!

Die U18-Jugendmannschaft von links: David Strakbein, Vinzenz Amann, Mathis Gnass, David Heik, Naveen Schrenk und Trainer Alexander Jede. (Thomas Körner – Ausrichter – im roten Shirt)

Die Blue Sharks aus Ingolstadt bedanken sich bei den Ausrichtern in Soest und freuen sich auf das nächste Turnier in Pewsum.

Delphin-Crosstriathleten geben auf Hawaii alles

Mehr lesen...

Zwei Ausdauerkämpfer vom SC Delphin nahmen an der XTERRA World Championship in Maui Hawaii teil. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

„Work hard“ – das war der Begriff, der allen Crosstriathleten bei der XTERRA Weltmeisterschaft Ende Oktober in Kapalua auf der wunderschönen hawaiianischen Insel Maui zugerufen wurde.
Was der berühmte „IRONMAN“ auf Big Island für die Straßentriathleten bedeutet, das ist für die Crosstriathleten die XTERRA Weltmeisterschaft.
Blaues Meer, tropische Temperaturen und eine herrliche Kulisse am Fleming Beach, im Surfer Eldorado an den West Maui Mountains. Und genau dort kämpften die Delphin – Triathleten Josef Diepold und Winfried Forster mit den Besten der Welt um die vorderen Plätze.

Unsere Triathleten Winfried Forster links und Josef Diepold.

Vor dem Wettkampf erhielten noch alle Teilnehmer von einem hawaiianischen Priester den Segen.
1,5km schwimmen, aufgeteilt auf zwei Runden mit einem 100m langen Landgang bedeutet ergo viermal die zwei Meter hohen Wellen zu überwinden.

Es folgten 32km und ca. 1100hm mit dem Mountainbike, steile Rampen bergauf und enge, winkelige, teils flowige Trails durch den Urwald. Diese waren allerdings nur auf der Ideallinie super/schnell zu fahren. Einmal von jener abgekommen, machten Bäume, Sträucher und ein loser Untergrund die Fahrt gefährlich.

Josef Diepold ganz auf die anspruchsvolle Strecke fokussiert.

Der abschließende 10,5km Trail-Run mit 360hm bei extremen Steigungen war nicht nur auf den ersten vier Kilometern eine große Herausforderung. Auch beim Bergablaufen war durch die vielen Wurzeln und 180°-Kehren im dichten Hawaiianischen Dschungel Konzentration gefragt.

Zum Auftakt der Profis ging noch ungünstiger weise ein einstündiger Regenschauer nieder, der die Sachen in der Wechselzone durchnässte und den Bike-Kurs am Anfang in eine kleine Rutschparty verwandelte. Doch dann brannte die Pazifiksonne wieder wie gewohnt herab und trocknete die Strecke ab.

Die Sonne schien schon über Winfried Forster, der Untergrund war aber noch ganz schön matschig.

Vollgas war die Devise für Josef Diepold und so sprintete er als 3. nach dem Schwimmen schon nach 27min die 200m zur Wechselzone hinauf.
Auf dem extrem anspruchsvollen, am Anfang auch noch glitschigen Radkurs ging Sepp nach einem schnellen Wechsel dann als erster auf die Laufstrecke und baute den Vorsprung sogar noch aus.
Nach den ersten 5km, das anspruchvollste Stück gemeistert und den Vorsprung ausgebaut, verletzte er sich nach einer kleinen Unachtsamkeit am Fuß und konnte dadurch nur unter extremen Schmerzen weiterlaufen.
So musste er kurz vor dem Ziel noch 2 Konkurrenten vorbeiziehen lassen und den schon sicheren WM Titel in der AK55 dieses Jahr wehmütig abschreiben.
Der letztendlich erreichte 3. Platz in der AK55 der XTERRA WM und Platz 5 in der begehrten Kombiwertung aus IRONMAN und XTERRA WM über alle Klassen ist eine echt starke Leistung.

Winfried Forster in der Laufdisziplin.

Winfried wechselte nach muskulären Problemen beim Schwimmen als 27. aufs Rad und versuchte am Anfang so locker wie möglich die steilen Rampen zu fahren, um das krampfen der Beine zu überstehen.
Auf den Trails waren dann aber viele Athleten vor ihm.
Da ein Überholen fast nicht möglich war, versuchte er weiter locker zu fahren.
In der 2. Runde ging es immer besser, sodass er sich bis auf Platz 8 vorarbeiten konnte und so dem Ziel der TOP 10 näher kam.
Beim Bergauflaufen und -gehen an den steilen Rampen ging der Puls auf Anschlag.
Bergab war es wegen der vielen Wurzeln und Baumstumpfe sehr anspruchsvoll zu laufen.
Auf den letzten 500m am Strand und einem nachfolgenden kurzen Anstieg ging das grandiose Erlebnis XTERRA WM Maui zu Ende.
Mit einem guten 7. Platz und als zweitbester Deutscher in der AK55 nach Diepold gab er sich sehr zufrieden.

Bericht: Winfried Forster

Delphin – Weihnachtsfeier

Mehr lesen...

Wie jedes Jahr werden die sportlichen Erfolge – auch wenn die Schwimmsaison noch bis Juni / Juli 2020 andauert – bereits zum Jahresende gefeiert und geehrt.

Gastgeberin war unsere Mitarbeiterin Ute Siegesmund mit Ihrer Gaststätte beim SV Hundszell.
Über 60 Vereinsmitglieder uns Sportler/innen nahmen an der Veranstaltung teil am 12.12.2019 ab 17.30 Uhr.

Geehrt wurden die Sportler/innen für ihre Teilnahme und Platzierungen bei den Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften sowie Deutschen Meisterschaften.
Bei den Nachwuchs-Schwimmern wurden die Erfolge bei den bay. Meisterschaften sowie den Oberbayerischen Meisterschaften ausgezeichnet.
“Jedes Jahr nehmen mehr und mehr Sportlerinnen und Sportler an den Wettkämpfen teil und erobern auch immer mehr Medaillen und ärgern damit andere Teilnehmer der ‘großen Vereine z.B. aus München oder Würzburg sehr!”, so der erfreute und zufriedene Trainer und Abteilungsleiter Schwimmen Sascha Kuhls mit einem Augenzwinkern.

Neben leckerem Glühwein und Punsch gab es saftige Steaks und Würstchen beim Wintergrillen und unsere kleinen Delphine kamen bei einer Fackelwanderung voll auf Ihre Kosten.
Traditionell wurden auch die Trainer/innen der Leistungssportgruppen vorab vom Christkind beschenkt und auch ein kleiner Ausblick in die Zukunft konnte gewährt werden, welche Möglichkeiten und Chancen der Verein weiterhin für die Kinder bietet.

Des Weiteren wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Ehrenamtliche von unserem Präsidenten Christian Höbusch und unserem Vorstand Johannes Hägler geehrt und erhielten eine kleine Überraschung; ohne die eine gute und solide Vereinsarbeit sehr schwierig werden würde.

Ein besonderer Dank galt aber in diesem Jahr unserem neuen Trainer Horst Weinholz, der unserem Verein „neuen“ Wind einhauchte und dafür sehr aufmerksame und interessante Geschenke bekam 😉.

Mit Steak und Punsch gestärkt endete der schöne Abend nach guten Gesprächen und nochmals Aufwärmen am Lagerfeuer gegen 21 Uhr (für ein paar auch noch deutlich später).

An dieser Stelle wünscht auch der Gesamtvorstandes allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue, weiterhin spannende und gesunde Jahr 2020!

von links: Vereinspräsident Christian Höbusch, Jonas Drieling, Raphael Mooser, Larissa Heinemann, Maximilian Hagl, Fabian Heinemann, Christina Schulz, Emma Weiß, Emily Neumüller, Christoph Mooser, Katharina Marb und Vorstand Johannes Hägler.