Intern. Bayerische Sommermeisterschaft der Masters 2018

Pfaffenhofen – Masters-Schwimmer des SC Delphin Ingolstadt trotzen dem Regen.

Am vergangenen Wochenende haben die Schwimmer des SC Delphin Ingolstadt zahlreiche Medaillen erobert. Bei den bayerischen Titelkämpfen der Masters in Pfaffenhofen belegten die Ingolstädter Platz fünf im Medaillenspiegel und verpassten die selbstgesteckte Hürde des Bronzeranges nur knapp (siehe Bericht vom 16.07.2018 des Donaukurier).

Susi Marschner, die Trainerin der Masters-Schwimmer (20 Jahre und älter) des SC Delphin Ingolstadt, hatte es schon vorher gewusst:

„Bei den bayerischen Sommermeisterschaften, die nun einmal unter freiem Himmel stattfinden, regnet es immer“. Sie sollte Recht behalten. Wochenlang herrschte in Bayern Hitze und Trockenheit, am Samstag, 21.07.2018 jedoch schüttete es dann sprichwörtlich aus Eimern.
“Das Wetter war total bescheiden”, sagte Marschner nach dem Wettkampfwochenende. “Es hat nicht nur geregnet, sondern war auch sehr kalt. Das ist beim Schwimmen ziemlich schlecht.” Teilweise hätten die Ingolstädter Schwimmer sogar aufs Einschwimmen verzichtet und stattdessen eher trockenen Unterschlupf gesucht.
“Es ging für uns darum, das Beste herauszuholen”, sagte Marschner.
Und das gelang durchaus gegen eine starke Konkurrenz, bestehend aus Schwimmern aus Bayern, ganz Deutschland und teilweise auch Europa.

Masters1Susi Marschner par excellence

Denn im Medaillenspiegel belegten die Ingolstädter letztlich einen starken fünften Platz. Nur die Vereine aus München, Regensburg, Lindau und Germering sammelten mehr Edelmetall. 16 Gold-, 11 Silber- und 6 Bronzemedaillen standen für den SC Delphin am Ende zu Buche. “Wir sind mit den Ergebnissen zufrieden”, lobte Marschner ihre Wettkampfschwimmer. Zufrieden auf der einen Seite, weil Einzelmedaillenanwärter wie Fabian Rieß (Altersklasse 35) mit 5x Gold bei fünf Starts (50m Freistil 00:24,61 / 50m Schmetterling 0:26,50 / 50m Rücken 0:28,37 / 100m Freistil 0:55,78 / 200m Lagen 2:21,69), Christian Frick (AK 45) mit 2x Gold (50m Brust 0:32,92 / 200m Lagen 2:30,85) und 2x Silber (50m Schmetterling 0:29,11 / 100m Brust 1:14,82) bei  4 Starts oder Yvonne Ewert (AK 50) mit 3x Gold (50m Brust 0:40,99 / 100m Brust 1:29,38 / 200m Brust 3:15,26), 2x Silber (50m Freistil 0:32,16 / 100m Freistil 1:15,03), 1x Bronze (100m Rücken 1:26,32) und einem 4. Platz (100m Schmetterling 1:24,34) die hohen Erwartungen erfüllten.
Auf der anderen Seite waren die Schanzer überglücklich über 3 weitere, zum Teil auch überraschende Goldmedaillen. “Wir haben alle drei Staffeln gewonnen, in denen wir angetreten sind”, sagte Marschner. “Damit hatten wir gar nicht gerechnet.”

Über die Goldmedaille und den Titel Bezirksmeister/in in der 6x 50m Rücken-Freistil-Brust-Freistil-Schmetterling-Freistil Mixed-Bezirksstaffel Oberbayern des Bayerischen Schwimmverbandes können sich Fabian Ries (Jahrgang 1979, AK 35), Malina Schmidt (JG 1988, AK 30), Christian Frick (JG 1973, AK 45), Yvonne Ewert (JG 1968, AK 50), Andre Wrasse (JG 1970, AK 45) und Katja Otto (JG 1980, AK 35) mit einer Zeit von 3:05,63 freuen.
Das 2. Staffelgold (4x 50m Freistil weiblich) gewannen mit 2:08,31 Yvonne Ewert (JG 1968, AK 50), Veronica Welz (JG 1985, AK 30), Christina Wenger (JG 1995, AK 20) und Sandra Wenger (JG 1971, AK 45).
Auch die 3. Goldmedaille konnten sich die 4 erfolgreichen Damen Veronika Welz, Yvonne Ewert, Christina Wenger und Sandra Wenger nach einem Rennen über 4x 50m Lagen weiblich in einer Zeit von 2:23,89 um den Hals hängen.

Zu den Seriengewinnern bei den Einzelstartern gehörte auch Dominic Seibert (AK 55). Er erkämpfte sich 3 Goldmedaillen (50m Schmetterling 0:35,17 / 100m Rücken 1:30,04 / 200m Rücken 3:24,32), 2 Silberne (200m Lagen 3:13,52 / 400m Lagen 7:09,03) und 1 bronzene über 100m Schmetterling (1:26,82).
Ebenfalls mehrfach ausgezeichnet wurde Birker Winterfeldt (JG 1980, AK 35) mit 2 Goldmedaillen (200m Freistil 2:26,63 / 800m Freistil 10:27,34) und 1 Silbermedaille über 100m Brust (1:21,07) durchsetzen.

Auch Christina Wenger (JG 1995) lies als Internationale Bayerische Altersklassenmeisterin (AK 20) über 200m Lagen und einer Zeit von 2:43,92 den anderen Schwimmerinnen keine Chance. Beim Rennen über 50m Schmetterling (0:32,16) gewann sie die Bronzemedaille und über 200m Rücken (3:01,19) wurde sie 4.

Sandra Wenger (JG 1971, AK 45) wurde gleich 3-fache Silbermedaillengewinnerin mit Rennen über 50m Freistil (0:31,34), 100m Brust (1:27,41) und 200m Brust (3:13,55).

Susanne Marschner (AK 50) selbst gewann die Silbermedaille über 800m Freistil (11:54,15) sowie die Bronzemedaille über 200m Lagen (3:16,77)

Und je 1x Bronze gewannen Lavinia Devoto (JG 1976, AK 40 – 100m Brust 1:39,87) und Veronica Welz (JG 1985, AK 30 – 50m Rücken 0:40,16).
Zudem wurde Devoto 5. über 200m Rücken (3:20,05) und Welz 7. über 100m Freistil (1:12,39).

Auch wenn das Ziel nicht ganz erreicht wurde, die Form stimmt bei den Ingolstädter Delphinen.
Das ist vor allem für Frick und Ewert wichtig. Beide nutzten den Wettkampf in Pfaffenhofen auch, um sich auf die EM in Slowenien vorzubereiten.

Masters2

Hier geht’s außerdem zum Artikel im Donaukurier (Ausgabe 170, 25.07.2018).

27.07.2018, Benedikt Fuchs